Trauerprozesse und Traumaverarbeitung im interkulturellen Zusammenhang

Hier können Sie den Artikel „Trauerprozesse und Traumaverarbeitung im interkulturellen Zusammenhang“ von David Becker aus dem Jahr 1999 herunterladen:

1999 tbecker trauma trauer interkulturell

Der Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Politische Psychologie, Jg. 7, 1999, Nr. 1+2, S. 165 – 182

Lesen Sie die Zusammenfassung des Artikels:

Der Autor stellt vier Fallvignetten vor. Nicht nur die Symptomatik und ihre Verschiebungen und Entwicklungen in Familien, sondern auch der therapeutische Prozeß kann von gesellschaftlich-politischen Kontexten stark beeinflußt werden. Hier erweist sich, daß das entkontextualisierende Konzept der PTSD-Symptomlisten unangemessen ist, weil es die Aktualität des Traumas und die soziale Bestimmung politischer Traumatisierungen vernachlässigt und damit zu einer Vertiefung der Traumatisierung beitragen kann. In Anlehnung an Bettelheim und Keilson scheint das Konzept der Extremtraumatisierung, die als sequentieller Prozeß betrachtet wird, sinnvoller.

Share