Beiträge der Psychotraumatologie zur Menschenrechtsdiskussion im Kontext der psychosozialen Arbeit mit Flüchtlingen

Hier können Sie den Artikel „Beiträge der Psychotraumatologie zur Menschenrechtsdiskussion im Kontext der psychosozialen Arbeit mit Flüchtlingen“ von Dietrich F. Koch und Deirdre Winter aus dem Jahr 2001 herunterladen:

2001 KochWint psychotraumatologie flüchtlinge

Dieser Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Politische Psychologie, Jg. 8, 2000, Nr. 4, und Jg. 9, 2001, Nr. 1, S. 453 – 496

Die Zusammenfassung des Texts können Sie hier lesen:

Humanitäre Entscheidungen bezüglich der Rückführung schwer traumatisierter Flüchtlinge erfordern eine differenzierte Kenntnis der psychischen und körperlichen Folgen extrem belastender Erfahrungen und der Möglichkeiten und Voraussetzungen ihrer Verarbeitung und Behandlung. Der Beitrag gibt einen Überblick zu Entwicklung und aktuellem Stand psychotraumatologischer Forschung und zeigt deren Relevanz für die gegenwärtige politisch-administrative Diskussion und Auseinandersetzung über die zwangsweise Rücksendung traumatisierter Flüchtlinge. Als besonders problematisch muß die Rückführung in Herkunftsländer gelten, deren sozioökonomischen Strukturen zerstört sind oder wo staatlicher oder organisierter Terror virulent ist und wo die Flüchtlinge mit extremen, äußerst schmerzhaften und retraumatisierenden Erinnerungen konfrontiert werden.

Share