Zur psychiatrischen Versorgung im Kosovo

Hier können Sie den Artikel „Zur psychiatrischen Versorgung im Kosovo“ von Dr. med. Hans Wolfgang Gierlichs aus dem Jahr 2006 herunterladen:

2006-08 Gierlichs_psychiatrische_Versorgung_im_Kosovo_Endversion

Dieser Artikel erschien auch in: ZAR 8/2006

Die Zusammenfassung des Texts können Sie hier lesen:

Der nachfolgende Beitrag untersucht die Frage, ob traumatisierte
Menschen eine psychiatrische Behandlung im Kosovo erhalten
können, die zur Vermeidung einer konkreten Gefährdung entsprechend § 60 VII AufenthG ausreicht. Er legt hierbei die
Angaben des Verbindungsbüros in Priština zugrunde. Der Autor
kommt zu einem negativen Ergebnis und weist darauf hin, dass
einige wichtige Beschlüssen des OVG Münster daher von fachlich
unzutreffenden Voraussetzungen ausgehen.

Share