Neue Ausgabe des Access to Medicine Index veröffentlicht

Liebe Leser*innen des Aktionsnetz Heilberufe,

die neue Ausgabe des Access to Medicine Index für 2014 wurde Anfang November veröffentlicht. Wir möchten gerne auf die „key findings“ und den englischssprachigen Bericht als ganzes hinweisen:

Key Findings Access To Medicine Index 2014

Der Bericht wird von der Access to Medicine Foundation veröffentlicht und steht im Auftrag der Stiftung den Zugang zur Medizin für alle Menschen zu verfolgen und unabhängig zu bewerten, wie viel die Pharmaindustrie macht, um möglichst vielen Menschen Zugang zu medizinischer, insbesondere medikamentöser Versorgung zu gewährleisten.

Share

„Folteropfer unter uns – was können wir tun?“ Seminar bei Jugend@Amnesty

Am 15.11.2014 stellte unser Aktionsnetz einen Referenten für einen Workshop bei dem Treffen Jugend@amnesty in Berlin.
Das Thema des Treffens war „Folteropfer unter uns – Was können wir tun?“, das im Rahmen der aktuell laufenden Folterkampagne sehr aktuell ist. Als aktuelles Beispiel im Plenum wurde der aktuelle Fall der 40 enführten Studenten in Mexiko gewählt.

Share

Zwei neue Medical Actions

Liebe Freundinnen und Freunde des Amnesty-Aktionsnetzes Heilberufe,

heute erhaltet ihr von uns zwei Medical Actions.

In der ersten geht es um das Schicksal schwangerer Frauen und junger Mütter im Osten Südafrikas, deren medizinische Betreuung und Versorgung völlig unzureichend ist und die deshalb einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Ebenso ist die Sterblichkeit von jungen Müttern, Schwangeren und Kindern in dieser Region deutlich höher als in anderen Bezirken.

www.amnesty.de/briefe-gegen-das-vergessen/2014/10/suedafrika-frauen-und-maedchen-der-gemeinde-mkhondo

Die zweite Briefaktion befasst sich mit der Gesetzgebung zur Abtreibung in El Salvador, die zu den schärfsten weltweit gehört. Selbst Schwangerschaftsabbrüche bei Vergewaltigung oder bei Gefahr für das Leben der Mutter werden unter strengste Strafe gestellt. Diese Gesetze widersprechen eindeutig den Vorgaben der UNO-Konferenz von 1994.

Share

Produktives Herbsttreffen am 08.09.2014 in Berlin

Hallo liebe Leser*innen,

am letzten Samstag fand in Berlin unser diesjährliches Jahrestreffen statt. Neben dem Resümée über das vergangene Jahr und die anstehenden Projekte konnten wir drei neue Aktive in der Gruppe begrüßen, die gleich auch Funktionen übernommen haben. Wir werden mit einer Fallarbeit beginnen, sowie unsere Möglichkeiten in der Menschenrechtsbildung aktiv zu werden weiter ausbauen. Die Debatte über Zwangsmaßnahmen in der Psychiatrie wurde aufgrund der kürzlich stattgefundenen amnestyinternen Diskussionen zu dem Thema weitergeführt. Eine Zusammenfassung der relevanten Argumente findet sich demnächst hier. Das nächste Treffen wird im April 2015 in Köln stattfinden. Interessent*innen sind herzlich eingeladen!

Viele Grüße,

Share

Folgemeldungen zu drei Medical Actions diesen Jahres

Liebe Freundinnen und Freunde des Amnesty-Aktionsnetzes Heilberufe,

da das Ende des Jahres naht, haben wir recherchiert, ob es erwähnenswerte Entwicklungen von Fällen gab, die wir dieses Jahr als Eilaktionen hatten. Drei haben wir dabei gefunden.

Share

Umgang mit besonders schutzbedürftigen Flüchtlingen

Liebe Leser*innen,

aus gegebenen Anlass möchten wir auf das „Positionspapier zum Umgang mit besonders schutzbedürftigen Flüchtlingen“ des „Forum Menschenrechte“ in Berlin hinweisen. Sie können es hier herunterladen:

2014-02 Pos-papier bes schutzbed Flüchtl

Oder das vollständige Papier hier in voller Länge lesen:

Positionspapier zum Umgang mit besonders schutzbedürftigen
Flüchtlingen

Das FORUM MENSCHENRECHTE fordert ein umfassendes Konzept für Rehabilitation und Versorgungsstrukturen, das seelisch kranken, traumatisierten Menschen, Überlebenden von Folter und schweren Menschenrechtsverletzungen gerecht wird.

Share