Aktion Bahrain: Freilassung des politischen Gefangenen Dr. ‘Ali ‘Esa Mansoor al-‘Ekri

Bitte nehmen Sie an unserer Aktion zur Freilassung von Dr. ‘Ali ‘Esa Mansoor al-‘Ekri teil. Die Aktion finden Sie hier:

https://www.amnesty.ie/content/dr-ali-alekri-consultant-surgeon-prisoner-conscience

Den Brief an den König von Bahrain und seinen Innenminister könnt ihr hier herunterladen: 2016-03 open letter dr.ali al-ekri dt. uebersetzung

Die weiteren Informationen könnt ihr hier lesen:

Dr. ‘Ali ‘Esa Mansoor al-‘Ekri ist ein Facharzt der Chirurgie, der eine fünfjährige Gefängnisstrafe im Jaw-Gefängnis in Bahrain absitzt. Er ist ein politischer Gefangener, ausschließlich inhaftiert wegen der Ausübung seines Rechts auf Meinungsfreiheit, Versammlung und Vereinigung.

Er trat seine fünfjährige Haftstrafe am zweiten Oktober 2012 an. Dr. al-Ekri wurde am Royal College of Surgeons in Irland ausgebildet und arbeitete dort im Temple Street Krankenhaus und im Crumlin’s Kinderkrankenhaus.

Dr. ‘Ali ‘Esa Mansoor al-‘Ekri wurde am 17. März 2011 im Operationssaal des Salmaniya Medizinkomplex in Manama verhaftet. ‘Ali ‘Esa Mansoor al-‘Ekri ist ein Spezialist für operative, pädiatrische Orthopädie und wurde am Royal College of Surgeons in Irland ausgebildet. Er war einer von 48 Heilberuflern, die im März und April 2011 infolge großer Proteste an der al-Farooq Kreuzung (früher bekannt als der Perlen-Kreisverkehr) in der Hauptstadt Manama festgenommen wurden. Die 48 Personen waren hauptsächlich Sanitäter*innen, Pflegekräfte und Ärzt*innen aus dem al-Salmaniya Medizinkomplex. Er wurde festgenommen, weil er lautstark die exzessive Gewalt gegenüber internationalen Medien anprangerte, die von bewaffneten Kräften gegen friedliche Demonstranten während der Proteste von Februar bis März 2011 angewendet worden ist.

Er wurde während seiner Haft gefoltert. In einer Aussage, veröffentlicht im Oktober 2011, sagte er:

Während dieser Zeit [des Verhörs]wurde ich allen möglichen Formen der Folter ausgesetzt: Schlagen mit Metallstangen, Plastikschläuchen und Holzbrettern, Treten, Faustschlägen und Schläge vor allem gegen den Kopf, Ohren und den Rücken. Ich musste mir die Schreie anderer Menschen unter Folter anhören. Ich wurde mit Polizeihunden bedroht, die in meine Zelle gebracht wurden, und sie zwangen mich das Bellen von Hunden nachzuahmen, sie zwangen mich den Zellenboden zu lecken, die Sohlen ihrer Schule und sie zwangen mich Fäkalien zu essen.

Ich wurde auch sexuell belästigt und mit Vergewaltigung bedroht… Ich wurde eine Woche lang vom Schlafen abgehalten und jedes Mal, wenn ich meine Augen schloss, wurde ich von lauten Schreien geweckt oder davon, dass jemand kaltes Wasser über mich schüttete… Die Folter war so heftig, dass ich mehrere Male versuchte meinen Arm zu brechen oder meinen Kopf gegen die Wand zu schlagen und drohte mich selbst umzubringen, aber ich hatte damit keinen Erfolg… Ich wurde gezwungen den Besitz von Waffen zu „gestehen“, Anführer einer Miliz zu sein und das Krankenhaus zu besetzen. Am nächsten Tag wurde das Verhör fortgesetzt und ein neuer Vernehmungsbeamter kam, der mir drohte mich mit seiner Pistole zu töten.“

In einem Artikel, der Anfang Oktober veröffentlicht wurde, schrieb ‘Ali ‘Esa Mansoor al-‘Ekri, dass er seine Operationsfertigkeit verlerne und zu seiner Arbeit zurückkehren möchte, um Kinder zu behandeln, da er in Bahrain gebraucht wird.

Offener Brief der Heilberufler*innen

Amnesty International glaubt, dass Aktivist*innen und darunter vor allem Heilberufler*innen eine bedeutende Rolle spielen können, um gegen die Inhaftierung von ‘Ali ‘Esa Mansoor al-‘Ekri aufzutreten, weil er verletzte, friedliche Demonstranten behandelt und die Gewalt gegen sie kritisiert hat.

Wir haben einen offenen Brief veröffentlicht, den hoffentlich möglichst viele Unterstützer*innen unterzeichnen. Dieser Brief verlangt ‘Ali ‘Esa Mansoor al-‘Ekris sofortige und bedingungslose Entlassung. Wir werden diesen Brief öffentlich verwenden, um Aufmerksamkeit für seine Situation zu gewinnen, neben dem direkten Versenden an die Behörden Bahrains.

Bitte sehen Sie sich den offenen Brief an.

Wir fordern Aktivist*innen, insbesondere Heilberufler*innen und medizinische Institutionen auf ‘Ali ‘Esa Mansoor al-‘Ekris direkte Entlassung durch das Anschreiben der Behörden Bahrains zu fordern.

Bei weiteren Fragen schreiben Sie bitte an smurphy@amnesty.ie.

englische Quelle der irischen Sektion von Amnesty International:

https://www.amnesty.ie/content/open-letter-dr-ali-al-ekri-medical-professionals

 

 

Share