Mitarbeiter*innen der türkischen Menschenrechtsvereinigung in Haft

Liebe Leser*innen,

wir möchten daran erinnern, dass seit einem Tag Mitarbeiter*innen der türkischen Menschrechtvereinigung  (Human Rights Association) seit einem Tag in Haft sind. Es handelt sich um den Presidenten Öztürk Türkdoğan, die Schatzmeisterin Sevim Salihoğlu, die Geschäftsführerin Derya Uysal, und die Mitarbeiterin  Besra Varli. Sie wurden bei einer Aktion vor dem Menschenrechtsdenkmal in Ankara festgenommen.

Bitte beachten Sie die HIER die Pressemitteilung der Türkischen Menschenrechtsstiftung über das Ereignis.

Außerdem könnt ihr HIER eine Pressemittelung zum Thema des IPPNW (IPPNW Deutschland – Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung e. V.) vom 10.11.2017 anschauen.

Share

Bundesverfassungsgericht fordert Einführung eines dritten Geschlechts

Liebe Leser*innen,

wir freuen uns über die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts ein drittes Geschlecht für den Eintrag ins Geburtenregister und die damit zusammenhängenden Personendaten zu fordern.

Das ZDF berichtet HIER über die positive Beurteilung dieser Entscheidung durch die deutsche Sektion von Amnesty International.

Aus der Sicht unserer Theko ist die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts ein Schritt in die richtige Richtung zur Anerkennung der Rechte intersexueller Menschen.

Wir möchten auf die in diesem Bereich speziell engagierte Themenkogruppe „queeramnesty“ aufmerksam machen, die ihr HIER finden könnt. Und HIER findet ihr das Statement von Anja Liebig, Expertin für Menschenrechte von LGBTI in der deutschen Sektion von Amnesty International. Den Bericht über die Menschenrechtslage von intersexuellen Menschen in Deutschland findet ihr HIER auf unserer Seite.

Share

quality rights toolkit der WHO: Menschenrechtsarbeit in der psychiatrischen Versorgung

Liebe Leser*innen,

wir möchten euch auf das „quality rights toolkit“ der WHO hinweisen, das im Rahmen der mhGAP (mental health gap action programme) veröffentlicht wurde. Ihr könnt es HIER einsehen.

Auf der englischsprachigen Seite findet ihr zwei einführende Videos, einen Informationsflyer und auf der rechten Seite könnt ihr auch das tool kit herunterladen. Diese Initiative der Weltgesundheitsorganisation zielt auf das Schließen der Versorgungslücke im psychiatrisch-neurologischen Bereich und für Menschen mit Behinderung.

Bei Fragen zum Thema oder Interesse an der Mitarbeit zum Themenfeld Menscherechte psychisch Erkrankter und Menschen mit Behinderung schreibt gerne an interesse<at>amnesyt.de

Share