Aktionsnetz Heilberufe referiert auf „Jugend@Amnesty“

Hier ein Bericht unseres Referenten vom diesjähigen „Jungend@Amnesty“ in Karlsruhe:

Wir vom aktionsnetz Heilberufe wurden vor einigen Monaten angefragt, ob wir für das Treffen von AI -Jugend in Karlsruhe vom 24.11. -16.11.2017 etwas anzubieten hätten. Ich habe dann einen Workshop zum Thema Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen in Asylberatung und Alltag angeboten. Dieser wurde auch gerne angenommen. Über 20 Teilnehmer, meist sehr junge Leute (Schüler-innen und Studenten-innen) kamen zu diesem Workshop am Samstag nachmittag. Schon in der Vorstellungsrunde zeigte sich, dass alle in irgeneiner Weise mit Flüchtlingen, Flüchtlingskindern oder unbegleiteten, minderjähren Geflüchteten zu tun haben, sei es als Berater-In, Helfer-In oder einfach privat. An den vielen konkreten Fragen  wurde deutlich, dass einige Unsicherheit im Umgang mit traumatisierten Geflüchteten besteht. Viele wünschen sich mehr Information, Begleitung und Unterstützung durch erfahrene Mitglieder. Besonders dankbar wurden auch konkrete Tipps und Verhaltensregeln aufgenommen. Ich habe noch einmal bekräftigt, dass ehrenamtliche Helfer, egal in welchem Feld sie arbeiten, Intervision oder Supervision brauchen und dies auch gegenüber der Organisation eingefordert werden darf. Ich habe auch das Angebot gemacht, dass Referenten unseres Aktionsnetzes auf Einladung in die jeweiligen Ortsgruppen kommen, um über dieses Thema zu referieren oder einen Workshop anzubieten. Das Interesse am Thema, aber auch der Druck, der auf die häufig recht jungen Helfer-Innen lastet, war spürbar und sollte durch professionelle Angebote auch begegnet werden. Außerdem habe ich unsere derzeitigen drei Schwerpunkte, Menschenrechte an psychisch Kranke und Behinderte, Prozeßbeobachtung für heilberuflich orientierte Menschenrechtler in der Türkei und Menschenrechtsverletzungen an Geflüchtete im heiberuflichen Versorgungsbereich erläutern können und Personen, die als Studenten und Studentinnen im zukünftigen heilberuflichen Berufsfeld ihre Ausbildung machen, eingeladen, zu unseren halbjährlichen Treffen zu kommen.

Share