Archiv der Kategorie: intern

Herbsttagung des Aktionsnetz Heilberufe 2013 in Köln

Im Oktober 2013 fand die diesjährige Herbsttagung des Jahres statt. Es wurden die Veranstaltungen des Jahres besprochen und ein neues Sprecherteam gewählt. Wir bedanken uns bei dem alten Sprecherteam, bestehend aus Freihart Regener und Ulrike Heckl, für ihr Jahrzehnt an kreativer und reger Arbeit für unser Aktionsnetz. Das nächste Treffen wird im April 2014 in Berlin stattfinden.

Bei Interesse an Mitarbeit oder für weitere Informationen schreiben Sie uns einfach an die folgenden Kontaktdaten: KONTAKT

Share

Herbsttagung 2011 des Aktionsnetz Heilberufe in Magdeburg

Herbsttagung 2011 des Amnesty-Aktionsnetzes Heilberufe in Magdeburg

Das Recht auf Gesundheit im Irak –
Herausforderungen und Behandlungsmöglichkeiten

Vortrag mit Diskussion

Salah Ahmad, Direktor des
Kirkuk Center for Torture Victims

www.kirkuk-center.org

Das Video mit Salah Ahmad können Sie hier anschauen:

Freitag, 11. November, 10.15 Uhr
Uniklinikum Magdeburg, Leipziger Str. 44, Haus 28
Demonstrationshörssaal DH

Vorlesung Prof. J. Frommer
(www.med.uni-magdeburg.de/lageplan.html)

Den Flyer können Sie hier herunterladen:

kirkuk-vortrag.flyer

Share

Frühjahrstagung des Aktionsnetz Heilberufe 2009 in Stuttgart

Die Frühjahrstagung 2009 des Amnesty-Aktionsnetzes Heilberufe findet in Stuttgart statt.

Den Flyer der Veranstaltung finden Sie hier: 2009 Pharmapatente. Flyer

Vorträge der Veranstaltung:

Pharmapatente und andere Hindernisse für das Recht auf Gesundheit

Oliver Moldenhauer, Ärzte ohne Grenzen
Pharmapatente: menschenrechtliche Probleme und Alternativen

Prof. Dr. Norbert Dieringer, Amnesty International
Das Recht auf Gesundheit – ein Problem? Nicht de jure, aber de facto!
Hier können Sie die Folien vom Vortrag herunterladen:

2009-04 vortrag recht auf gesundheit dieringer
Samstag, 18. April 2009, 14.30 Uhr
Ev. Friedensgemeinde, Schubartstraße 12, 70190 Stuttgart

U-Bhf Neckartor

Share

Herbsttagung 07 des ai-Aktionsnetzes der Heilberufe, externer Teil: Stop Violence Against Women – Frauen-Selbsthilfeprojekte in Ruanda und im Irak

Herbsttagung 07 des ai-Aktionsnetzes der Heilberufe, externer Teil:

Stop Violence Against Women
Frauen-Selbsthilfeprojekte in Ruanda und im Irak

Podiumsveranstaltung mit

Esther Mujawayo (www.avega-ruanda.de.vu, ai-Interview)
Karin Mlodoch (www.haukari.de)

In Zusammenarbeit mit der ai-Gruppe Menschenrechtsverletzungen an Frauen

Im Rahmen der ai-Kampagne Stop Violence Against Women

Dazu afrikanische Trommelmusik von Michel & Sharon

zur Veranstaltungsankündigung

Samstag, 03.11.07, 14.30 – ca. 18.30 Uhr
„Alte Feuerwache“, im „Kleinen Forum“, Melchiorstr. 3, 50670 Köln

 

 

„Stop Violence Against Women – Promote Health Rights For Women“
Frauenprojekte in Ruanda und im Irak

Share

Guantanamo schließen – die Wahrheit offenlegen

Guantanamo schließen – die Wahrheit offenlegen

Lesung aus „Fünf Jahre meines Lebens: Ein Bericht aus Guantanamo“
von Murat Kurnaz
Gelesen von Koautor Helmut Kuhn

Kommentiert von
Ferdinand Muggenthaler (Amnesty International)
Dr. Winfried Beck (Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte), zur Beteiligung von Ärzten an Folter in Guantanamo

Musik: Ensemble Mosaik (www.ensemble-mosaik.de, Programm)

Im Rahmen der ai-Kampagne „Close Guantanamo!“

Siehe auch amnesty-Journal 04/07: „Der Fall Kurnaz“ (ext. Link)

Di, 26.06.07:
16 – 20 Uhr: Mahnwache, Berlin, Hackescher Markt (gleichnam. S-Bhf)
20.30 Uhr: Lesung und Konzert, Babylon, Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin

Share

20 Jahre Aktionsnetz der Heilberufe in der deutschen Sektion von amnesty international: Entwicklung und Perspektiven

Hier können Sie den Artikel „20 Jahre Aktionsnetz der Heilberufe in der deutschen Sektion von amnesty international: Entwicklung und Perspektiven“ von Johannes Bastian, Peter Boppel und Dietmar Schmitz-Burchartz aus dem Jahr 2000 herunterladen:

2001 20 jahre aktionsnetz heilberufe Bastian

Dieser Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Politische Psychologie, Jg. 8, 2000, Nr. 4, und Jg. 9, 2001, Nr. 1, S. 347 – 352

Die Zusammenfassung des Texts können Sie hier lesen:

Share