Schlagwort-Archive: PTDS

Narben auf der Seele: Integrative Traumatherapie mit Folterüberlebenden

Hier können Sie den Artikel „Narben auf der Seele: Integrative Traumatherapie mit Folterüberlebenden“ von Ingrid Ingeborg Koop aus dem Jahr 2001 herunterladen:

2001 Koop integrative traumatherapie folteropfer

Dieser Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Politische Psychologie, Jg. 8, 2000, Nr. 4, und Jg. 9, 2001, Nr. 1, S. 561 -584

Die Zusammenfassung des Texts können Sie hier lesen:

Share

Trauma und Psychodrama

Hier können Sie den Artikel „Trauma und Psychodrama“ von Savita Dhawan und Ulla-Stina Eriksson Söder aus dem Jahr 1999 herunterladen:

1999 trauma psychodrama tdhawan

Den Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Politische Psychologie, Jg. 7, 1999, Nr. 1+2, S. 29 – 40

Die Zusammenfassung des Texts können Sie hier lesen:

Share

Psychotherapie mit Folterüberlebenden im europäischen Exil

Hier können Sie den Artikel „Psychotherapie mit Folterüberlebenden
im europäischen Exil“ von Barbara Preitler aus dem Jahr 1999 herunterladen:

1999 tpreitler psychotherapie folterueberlebende europ exil

Den Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Politische Psychologie, Jg. 7, 1999, Nr. 1+2, S. 183 – 194

Die Zusammenfassung des Texts können Sie hier lesen:

Share

Die Verschränkung von äußerer und innerer Realität bei politischer Verfolgung und Folter – Das Unrechtserleben bei den Betroffenen und Möglichkeiten therapeutischer Behandlung

Hier können Sie den Artikel „Die Verschränkung von äußerer und innerer Realität bei politischer Verfolgung und Folter – Das Unrechtserleben bei den Betroffenen und Möglichkeiten therapeutischer Behandlung“ von Birgit Möller und Freihart Regner aus dem Jahr 1999 herunterladen:

1999 tmolreg unrechtserleben polit folter therapie

Den Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Politische Psychologie, Jg. 7, 1999, Nr. 1+2, S. 59 – 86

Die Zusammenfassung des Texts können Sie hier lesen:

Share

Politische Traumatisierung: Folter, Verfolgung, Forced Migration und Möglichkeiten therapeutischer Hilfe – Vorbemerkungen zum Band

Hier können Sie den Artikel „Politische Traumatisierung: Folter, Verfolgung, Forced Migration und Möglichkeiten therapeutischer Hilfe – Vorbemerkungen zum Band“ von Birgit Möller, Antonio Morten und Freihart Regner aus dem Jahr 1999 herunterladen:

1999 tforced migration therap moeglichkeiten

Den Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Politische Psychologie, Jg. 7, 1999, Nr. 1+2, S. 3 – 8

Die Zusammenfassung des Texts können Sie hier lesen:

Share

Herrschaft und Gewalt: Psychotherapie mit vergewaltigten und gefolterten Frauen

Hier können Sie den Artikel „Herrschaft und Gewalt:
Psychotherapie mit vergewaltigten und gefolterten Frauen“ von Gabriella Bianco aus dem Jahr 1999 herunterladen:

1999 tbittenbi psyschotherapie vergewaltigte gefolterte frauen

Den Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Politische Psychologie, Jg. 7, 1999, Nr. 1+2, S. 41 – 58

Die Zusammenfassung des Texts können Sie hier lesen:

Share

Ehemalige Kindersoldaten – Die (un)bewußte politische Identität

Hier können Sie den Artikel „Ehemalige Kindersoldaten – Die (un)bewußte politische Identität“ von Gabriella Bianco aus dem Jahr 1999 herunterladen:

1999 tbianco kindersoldaten polit identität

Den Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Politische Psychologie, Jg. 7, 1999, Nr. 1+2, S. 29 – 40

Die Zusammenfassung des Texts können Sie hier lesen:

Share

Trauerprozesse und Traumaverarbeitung im interkulturellen Zusammenhang

Hier können Sie den Artikel „Trauerprozesse und Traumaverarbeitung im interkulturellen Zusammenhang“ von David Becker aus dem Jahr 1999 herunterladen:

1999 tbecker trauma trauer interkulturell

Der Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Politische Psychologie, Jg. 7, 1999, Nr. 1+2, S. 165 – 182

Lesen Sie die Zusammenfassung des Artikels:

Der Autor stellt vier Fallvignetten vor. Nicht nur die Symptomatik und ihre Verschiebungen und Entwicklungen in Familien, sondern auch der therapeutische Prozeß kann von gesellschaftlich-politischen Kontexten stark beeinflußt werden. Hier erweist sich, daß das entkontextualisierende Konzept der PTSD-Symptomlisten unangemessen ist, weil es die Aktualität des Traumas und die soziale Bestimmung politischer Traumatisierungen vernachlässigt und damit zu einer Vertiefung der Traumatisierung beitragen kann. In Anlehnung an Bettelheim und Keilson scheint das Konzept der Extremtraumatisierung, die als sequentieller Prozeß betrachtet wird, sinnvoller.

Share