Alle Beiträge von neutapete

Die Verschränkung von äußerer und innerer Realität bei politischer Verfolgung und Folter — Das Unrechtserleben bei den Betroffenen und Möglichkeiten therapeutischer Behandlung

Hier kön­nen Sie den Artikel “Die Ver­schränkung von äußer­er und inner­er Real­ität bei poli­tis­ch­er Ver­fol­gung und Folter — Das Unrecht­ser­leben bei den Betrof­fe­nen und Möglichkeit­en ther­a­peutis­ch­er Behand­lung” von Bir­git Möller und Frei­hart Reg­n­er aus dem Jahr 1999 herun­ter­laden:

1999 tmol­reg unrecht­ser­leben polit folter ther­a­pie

Den Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Poli­tis­che Psy­cholo­gie, Jg. 7, 1999, Nr. 1+2, S. 59 — 86

Die Zusam­men­fas­sung des Texts kön­nen Sie hier lesen:

Share

Politische Traumatisierung: Folter, Verfolgung, Forced Migration und Möglichkeiten therapeutischer Hilfe — Vorbemerkungen zum Band

Hier kön­nen Sie den Artikel “Poli­tis­che Trau­ma­tisierung: Folter, Ver­fol­gung, Forced Migra­tion und Möglichkeit­en ther­a­peutis­ch­er Hil­fe — Vorbe­merkun­gen zum Band” von Bir­git Möller, Anto­nio Morten und Frei­hart Reg­n­er aus dem Jahr 1999 herun­ter­laden:

1999 tforced migra­tion ther­ap moeglichkeit­en

Den Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Poli­tis­che Psy­cholo­gie, Jg. 7, 1999, Nr. 1+2, S. 3 — 8

Die Zusam­men­fas­sung des Texts kön­nen Sie hier lesen:

Share

Herrschaft und Gewalt: Psychotherapie mit vergewaltigten und gefolterten Frauen

Hier kön­nen Sie den Artikel “Herrschaft und Gewalt:
Psy­chother­a­pie mit verge­waltigten und gefolterten Frauen” von Gabriel­la Bian­co aus dem Jahr 1999 herun­ter­laden:

1999 tbit­ten­bi psyschother­a­pie verge­waltigte gefolterte frauen

Den Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Poli­tis­che Psy­cholo­gie, Jg. 7, 1999, Nr. 1+2, S. 41 — 58

Die Zusam­men­fas­sung des Texts kön­nen Sie hier lesen:

Share

Ehemalige Kindersoldaten — Die (un)bewußte politische Identität

Hier kön­nen Sie den Artikel “Ehe­ma­lige Kinder­sol­dat­en — Die (un)bewußte poli­tis­che Iden­tität” von Gabriel­la Bian­co aus dem Jahr 1999 herun­ter­laden:

1999 tbian­co kinder­sol­dat­en polit iden­tität

Den Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Poli­tis­che Psy­cholo­gie, Jg. 7, 1999, Nr. 1+2, S. 29 — 40

Die Zusam­men­fas­sung des Texts kön­nen Sie hier lesen:

Share

Trauerprozesse und Traumaverarbeitung im interkulturellen Zusammenhang

Hier kön­nen Sie den Artikel “Trauer­prozesse und Trau­mav­er­ar­beitung im interkul­turellen Zusam­men­hang” von David Beck­er aus dem Jahr 1999 herun­ter­laden:

1999 tbeck­er trau­ma trauer interkul­turell

Der Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Poli­tis­che Psy­cholo­gie, Jg. 7, 1999, Nr. 1+2, S. 165 — 182

Lesen Sie die Zusam­men­fas­sung des Artikels:

Der Autor stellt vier Fal­lvi­gnetten vor. Nicht nur die Symp­to­matik und ihre Ver­schiebun­gen und Entwick­lun­gen in Fam­i­lien, son­dern auch der ther­a­peutis­che Prozeß kann von gesellschaftlich-poli­tis­chen Kon­tex­ten stark bee­in­flußt wer­den. Hier erweist sich, daß das entkon­tex­tu­al­isierende Konzept der PTSD-Symp­tom­lis­ten unangemessen ist, weil es die Aktu­al­ität des Trau­mas und die soziale Bes­tim­mung poli­tis­ch­er Trau­ma­tisierun­gen ver­nach­läs­sigt und damit zu ein­er Ver­tiefung der Trau­ma­tisierung beitra­gen kann. In Anlehnung an Bet­tel­heim und Keil­son scheint das Konzept der Extrem­trau­ma­tisierung, die als sequen­tieller Prozeß betra­chtet wird, sin­nvoller.

Share

Psychotherapeutisches Arbeiten mit Überlebenden des Holocaust

Hier kön­nen Sie den Artikel “Psy­chother­a­peutis­ches Arbeit­en
mit Über­leben­den des Holo­caust” von Nathan Durst aus dem Jahr 1999 herun­ter­laden:

1999 psy­chother­a­peut arbeit­en holo­caust ueber­lebende tdurst

Der Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Poli­tis­che Psy­cholo­gie, Jg. 7, 1999, Nr. 1+2, S. 101 — 112

Die Zusam­men­fas­sung des Artikels kön­nen Sie hier lesen:

Share

Wie weiterleben? Die Bewältigung einer tödlichen Krankheit unter Bedingungen der Zwangsmigration — Eine Fallstudie

Hier kön­nen Sie den Artikel “Wie weit­er­leben? Die Bewäl­ti­gung ein­er tödlichen Krankheit unter Bedin­gun­gen der Zwangsmi­gra­tion -
Eine Fall­studie” von Anne Bour­gaux aus dem Jahr 1999 herun­ter­laden:

1999 fall­studie toedliche krankheit zwangsmi­gra­tion tbour­gaux

Der Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Poli­tis­che Psy­cholo­gie, Jg. 7, 1999, Nr. 1+2, S. 195 — 200

Die Zusam­men­fas­sung kön­nen Sie hier lesen:

Share

Abschiebedrohung — für die Flüchtlinge eine Traumatisierung ohne Ende

Hier kön­nen Sie den Artikel “Abschiebedro­hung — für die Flüchtlinge eine Trau­ma­tisierung ohne Ende” von Dr. Ulrike Heckl aus dem Jahr 1998 herun­ter­laden:

1998 trau­ma und abschiebung_heckl

Lesen Sie auch den Artikel hier:

Share

Universale Menschenrechte angesichts der Pluralität der Kulturen

Hier kön­nen Sie den Artikel “Uni­ver­sale Men­schen­rechte angesichts der Plu­ral­ität der Kul­turen” von Hein­er Biele­feldt aus unser­er Inter­net­zeitung “Men­schen­rechte und Gesund­heit” herun­ter­laden:

1998 bielefeldt_universale_menschenrechte

Hier kön­nen Sie den ersten Absatz des Artikels durch­le­sen:

Wie kann man für die Uni­ver­sal­ität der Men­schen­rechte ein­treten, ohne gle­ichzeit­ig die Vielfalt der Kul­turen abzuw­erten? Und wie läßt sich umgekehrt eine Plu­ral­ität von Kul­turen anerken­nen, ohne die beste­hen­den inter­na­tionalen Men­schen­rechts­stan­dards wenn nicht ganz preiszugeben, so doch erhe­blich abzuschwächen? Auf diese dop­pelte Frage gibt es gewiß keine ein­fache Antwort. Und doch ist eine Posi­tions­bes­tim­mung uner­läßlich. Denn hin­ter der
Frage, ob und wie sich der uni­ver­sale Gel­tungsanspruch der Men­schen­rechte und der Plu­ral­is­mus der Kul­turen miteinan­der vere­in­baren lassen, steckt ein prak­tisch-poli­tis­ches
Prob­lem, das sich nicht nur auf inter­na­tionaler Ebene, son­dern inzwis­chen auch im Inneren unser­er zunehmend mul­ti­kul­turellen Gesellschaften unauswe­ich­lich stellt.

Share

Arzt und Menschenrechtsverletzungen. Zwischen Gewissen und Komplizenschaft

Laden Sie hier den Beitrag “Arzt und Men­schen­rechtsver­let­zun­gen. Zwis­chen Gewis­sen und Kom­plizen­schaft” aus dem Jahr 1998 von Torsten Lucas und Ch. Pross herunter:

1998 aerzte_und_menschenrecht

Share