Archiv der Kategorie: Allgemein

Nachrichtenbulletin Medizinische Versorgung von Flüchtlingen

Hallo,
aus aktuellem Anlasse eine Sammlung der letzten Meldungen im Deutschen Ärzteblatt, die sich mit der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen in Deutschland und Europa beschäftigten:
Ärzte fordern rasche Verbesserung der Versorgung von Flüchtlingen (Mittwoch, 3. Juni 2015)
KV Brandenburg unterstützt ambulante Versorgung von Asylbewerbern (Mittwoch, 27. Mai 2015)
Medizinstudierende fordern bessere Gesundheits­versorgung von Asylsuchenden (Mittwoch, 20. Mai 2015)
Asylbewerber haben früher Anspruch auf GKV-finanzierte Psychotherapie (Mittwoch, 13. Mai 2015)
Gesundheitskarte für Flüchtlinge – Bundesbeauftragte optimistisch (Montag, 27. April 2015)
NRW will bei der Gesundheitskarte für Flüchtlinge nicht länger auf den Bund warten (Mittwoch, 22. April 2015)
Spanien sichert illegalen Einwanderern medizinische Versorgung zu (Dienstag, 31. März 2015)
Share

Prof. Dr. Şebnem Korur Fincancı von Physicians for Human Rights geehrt

Liebe Leser*innen,

die Men­schen­recht­sor­gan­i­sa­tion Physi­cians for Human Rights (PHR; NY, USA) hat bei sein­er jährlichen Spenden­gala Prof. Dr. Seb­nem Korur Fin­can­ci, Präsi­dentin der Human Rights Foun­da­tion of TurkeyTürkiye Insan Hak­lari Vak­fi (HRFT/TIHV) für ihre Arbeit geehrt. Aktuell ist sie in einem von vie­len Seit­en kri­tisierten Prozess in der Türkei angeklagt. Sie ist Mitau­torin der Anti-Folterkon­ven­tion “Istan­bul-Pro­tokoll” und Jahrzehnte in der Men­schen­rechts­be­we­gung aktiv.

Hier die Pressemit­teilung der PHR

Hier die Web­site der HRFT/TIHV.

Share

Literaturangaben Artikel “Die Bedeutung von schwerem Hunger, Fehlernährung und psychosozialem Stress auf die pränatale und frühkindliche Gehirnentwicklung”

Liebe Leser*innen,

wie im neuen Dossier Heil­berufe von 2017 am Ende des Artikels “Die Bedeu­tung von schw­erem Hunger, Fehlernährung und psy­chosozialem Stress auf die prä­na­tale und frühkindliche Gehir­nen­twick­lung ” ver­merkt, fol­gen hier die entsprechen­den Literaturangaben:

  1. www.welthungerhilfe.de/hunger;
  2. Süd­deutsche Zeitung v. 7.7. 2015, S.20
  3. de.wfp.org/hunger/hunger-statistik
  4. -Dob­bing, J.u. Sands, J. (1973). Quan­ti­ta­tive growth and devel­op­ment of human brain. In: Archieves of Dis­ease in Child­hood,  48, S. 726.

-Mor­gan, P.J. et al. (1992). Pre­na­tal Mal­nu­tri­tion and Devel­op­ment of the Brain. In: Neu­ro­science and Biobe­hav­ioral Review, 17, S. 91–128.

  1. -Neuge­bauer, R. (1999). Pre­na­tal expo­sure to wartime famine and devel­op­ment of anti­so­cial per­son­al­i­ty dis­or­der in ear­ly adult­hood. JAMA, 282 (5), S. 455–462.

- Bein­der, E. (2007). Fetalzeit und spätere Gesund­heit. In: Dtsch Ärztebl, 104 (10), S. A 644–50.

  1. 6. Bit­ti­gau, P. (2005). Die Apop­tose als wesentlich­er Todesmech­a­nis­mus nach Schädi­gung des unreifen Gehirns. Habil­i­ta­tion­ss­chrift, Uni­ver­sität Dresden.
  2. -Deutsches Ärzteblatt, 113, (26), 2016

-Biesal­s­ki, H K (2011). Satt allein reicht nicht : Frank­furter Rund­schau v. 15./16. 10. 2011, S.23

  1. Schachl, H. (2004): Grund­la­gen der Neu­ro­phys­i­olo­gie. Vor­lesungsskript an der Päd­a­gogis­chen Hochschule Linz. S. 1–31.
  2. 9. ‑Her­mann, T., Hof­stät­ter, P. R., Huber, H. P. & Wein­ert, F. E. (1977). Hand­buch psy­chol­o­gis­ch­er Grund­be­griffe. München: Kösel-Ver­lag. S.510. Quelle: file:///C:/Users/User/Downloads/praegung.htm
    © Online Lexikon für Psy­cholo­gie und Pädagogik

-http://www.sueddeutsche.de/wissen/gene-spiegeln-erlebnisse-wider-fluch-der-fruehen-praegung‑1.127917

  1. . Mor­gan P.J. et al. (2002). Effects of pre­na­tal pro­tein mal­nu­tri­tion on the hip­pocam­pal for­ma­tion. In: Neu­ro­science and Biobe­hav­ioral Review, 26 (4), S. 471–83.

 11.Glen H. Elder, Jr., Rand D. Con­ger, E. Michael Fos­ter, Moni­ka Ardelt: Fam­i­lies Under Eco­nom­ic Pres­sure. Jour­nal of Fam­i­ly Issues 13(1) 1992. S. 5–37

  1. -Schrey A ., Hol­ger S. , (2016). Prä­na­tale epi­genetis­che Prä­gung. Stand des Wis­sens. In : Deutsches Ärzteblatt, 45, C 1690–1692

 

-Mey­er A u. Ebert T (2011). Der Spiegel, 29, S. 100

-http://www.sueddeutsche.de/wissen/kindesmisshandlung-ins-hirn-gebrannt‑1.208607

13.-Weninger G. et al.,( 2008). Amyg­dala and hip­pocam­pal vol­umes and cog­ni­tion in adult sur­vivors of child­hood abuse with dis­so­cia­tive dis­or­ders. In : Acta Psy­chi­a­tr Scand, 1–10

  1. - Glover V.( 2011). The effects of pre­na­tal stress on child behav­iour­al and cog­ni­tive out­comes start at the begin­ning. In : htpp://www. Child-encyclopedia.com/documents/GloverANxpl-Original.pdf

- Lück, M., Strüber, D., Roth, G.(2006). Neu­ro­bi­olo­gie und entwick­lungspsy­chol­o­gis­che Grund­la­gen gewalt­täti­gen Ver­hal­tens. In: M. Leuzinger-Bohle­ber et.al (Hg.) Bindung, Trau­ma und soziale Gewalt. Van­den­hoek & Ruprecht: Göttingen.

- Nau­mann-Lenzen, M. (2007). Das „foren­sis­che“ und das „klin­is­che“ Kind – inkom­pat­i­ble Per­spek­tiv­en? In: Trau­ma und Gewalt, 1, S. 24–32.

- Grabe H J, Spitzer C (2012). Wenn die Kind­heit krank macht. In : Geist Und Gehirn. 7–8. S. 50- 55.

  1. 15. Felit­ti, J.V. et al.( 2007). Ergeb­nisse der Adverse Child­hood Expe­ri­ences (ACE)- Studie zu Kind­heit­strau­ma und Gewalt. In: Trau­ma und Gewalt, 2, S. 18–32.
  2. 16. Nel­son, C . Bucharest Ear­ly Inter­ven­tion Project In : Süd­deutsche Zeitung, 18./19. Juli 2015. S. 11–12.( http://www.bucharestearlyinterventionproject.org/About-Us.html)
  3. 17. Clark A., Hanisee J.: Intel­lec­tu­al and Adap­tive Per­for­mance of Asian Chil­dren in Adop­tive Amer­i­can Set­tings. In: Devel­op­men­tal Psy­chol­o­gy. Band 18, Nr. 4., 1982, S. 595–599.
  4. www.who.int/mental_health/prevention/genderwoman/en

19.- Teich­er, M.H. (2002). Wun­den, die nicht ver­heilen. In: Spek­trum Der Wis­senschaft., 7, S. 78–85.

-Bohus, M., Schmahl, C. (2006). Psy­chopatholo­gie und Ther­a­pie der Bor­der­line-Per­sön­lichkeitsstörung. In: Dtsch Ärztebl, 103 (49), S. A 3345–51.

-Krause, R. (2001). Affek­tpsy­chol­o­gis­che Aspek­te men­schlich­er Destruk­tiv­ität. Vor­trag auf der 52.Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psy­cho­analyse, Psy­chother­a­pie, Psy­cho­so­matik und Tiefenpsy­cholo­gie, Magde­burg, Sep­tem­ber 2001. S.7 des Skriptes

20.- Posse­mey­er, I. (2004). Kindliche Aggres­sion. In: GEO 3, S. 152–72.

-Dulz, B. (2003). Leben an der Gren­ze. In: Gehirn & Geist 6, S. 24–27.

21.Schild­bach, S. (2002). Krim­i­nal­ität: Gen oder sozio­gen? In: Neu­ro­Trans­mit­ter, 4, S. 60–62.

  1. S. Scarr, L. McCart­ney: How peo­ple make their own envi­ron­ments: A the­o­ry on geno­type envi­ron­ment effects. In: Child Devel­op­ment. 54, 1983, S. 424–435
  2. Hilsch­er, S. : Helfer in Not : Gehirn Und Geist, 1/2017, S. 60–65) .

 

 

 

Share

Ankündigung Jahresversammlung 2015 in Dresden

Liebe Inter­essentin­nen und Interessenten,

bei der kom­menden Jahresver­samm­lung an Pfin­g­sten in Dres­den wird das Aktion­snetz Heil­berufe wieder vertreten sein. Am Son­ntag wer­den wir einen Info­s­tand beim Markt der Möglichkeit­en haben. Ab 13 Uhr wird es einen Work­shop zu Men­schen­recht­en in der Psy­chi­a­trie geben, bei dem wir uns beteiligt haben (Ein­ladung anbei.)

Wir freuen uns, wenn ihr uns vor Ort ansprecht.

Viele Grüße

Euer Aktion­snetz

Ein­ladung zum Work­shop Men­schen­rechte in der Psychiatrie

Share