Archiv der Kategorie: medical actions

Die Med­ical Actions unser­er Kogruppe.

Medical Actions März 2019

Sehr geehrte Damen und Her­ren, liebe Fre­undin­nen und Fre­unde des Amnesty-Aktion­snet­zes Heilberufe,

heute bekom­men Sie eine Med­ical Action aus Bahrain und den Vere­inigten Ara­bis­chen Emi­rat­en. Im Anhang find­en Sie einige Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen, sowie je einen Brief. 

Im ersten Brief han­delt es sich um die 50-jährige Hajer Man­soor Has­san, die im Frauenge­fäng­nis in Mad­i­nat Isa fest­ge­hal­ten wird. Nach­dem sie im August 2018 einen Knoten in ihrer Brust ent­deck­te, ignori­erten die Gefäng­nis­be­hör­den lange ihre Anträge auf eine Über­weisung in eine Fachk­linik. Erst nach inter­na­tionalen Protesten wurde sie am 24. Feb­ru­ar in das Bahrain Defence Force Hos­pi­tal über­stellt. Dort wurde ihr mit­geteilt, dass der Knoten zwar gutar­tig sei, aber weit­ere Unter­suchun­gen drin­gend notwendig wären. Doch die sie beglei­t­en­den Polizeibeamt_innen bracht­en sie ohne weit­ere Behand­lung zurück in das Gefäng­nis. Einen Tag darauf bestätigte das Kas­sa­tion­s­gericht die gegen Hajer Man­soor Has­san ver­hängte drei­jährige Haftstrafe.

Hier kön­nen Sie den Brief herunterladen:

Hajer Man­soor Has­san Brief 1 Hajer Man­soor Has­san Hintergrundinformationen

Im zweit­en Brief han­delt es sich um Alia Abdel­noor Mohamed Abdel­noor, die in den Vere­inigten Ara­bis­chen Emi­rat­en eine zehn­jährige Haft­strafe ver­büßt. Sie hat Krebs im End­sta­di­um. Am 10. Jan­u­ar wurde sie wegen ihres schlecht­en Gesund­heit­szu­s­tands aus einem staatlichen Kranken­haus in das Tawam-Kranken­haus im Emi­rat Abu Dhabi ver­legt. Die Tod­kranke wird in Einzel­haft fest­ge­hal­ten und ist an ihr Kranken­haus­bett fixiert.

Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Da Infor­ma­tio­nen in Med­ical Actions schnell an Aktu­al­ität ver­lieren kön­nen, bit­ten wir Sie, nach dem 11.04.2019 keine Appelle mehr zu ver­schick­en. Die E‑Mail Aktio­nen find­en Sie unter:

https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/medizinische-versorgung-verweigert‑2

https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/todkranke-gefangene-muss-freigelassen-werden

Hier kön­nen Sie den zweit­en Brief herunterladen:

Alia Abdel­noor Mohamed Abdel­noor Brief 1

Alia Abdel­noor Mohamed Abdel­noor HIntergrund

Vie­len Dank für Ihre Hilfe!

Share

Medical Action Vietnam November 2018 Nguyễn Văn Túc

Sehr geehrte Damen und Her­ren, liebe Fre­undin­nen und Fre­unde des Amnesty-Aktion­snet­zes Heilberufe,

heute bekom­men Sie eine Med­ical Action aus Viet­nam. Im Anhang find­en Sie eine Zusam­men­fas­sung der Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen, sowie einen Brief.

Es han­delt sich um den gewalt­losen poli­tis­chen Gefan­genen Nguyễn Văn Túc. Sein Gesund­heit­szu­s­tand hat sich soweit ver­schlechtert, dass er täglich das Bewusst­sein ver­liert. Trotz­dem ver­weigern ihm die Gefäng­nis­be­hör­den eine angemessene medi­zinis­che Versorgung.

Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Da Infor­ma­tio­nen in Med­ical Actions schnell an Aktu­al­ität ver­lieren kön­nen, bit­ten wir Sie, nach dem 27.12.2018 keine Appelle mehr zu ver­schick­en. Die E‑Mail Aktion find­en Sie unter:

https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/alarmierender-gesundheitszustand

Hier find­en sie die Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen und einen vorgeschriebe­nen Brief:

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen Nguyễn Văn Túc Nguyễn Văn Túc Brief

Vie­len Dank für Ihre Hilfe!

Share

Medical Action Oktober 2018 (Iran)

Sehr geehrte Damen und Her­ren, liebe Fre­undin­nen und Fre­unde des Amnesty-Aktion­snet­zes Heilberufe,

heute bekom­men Sie eine Med­ical Action aus dem Iran. Hier Anhang find­en Sie Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen, sowie einen Brief:

Moham­mad Habibi Brief 1

Moham­mas Habibi Hintergrund

Es geht um den inhaftierten iranis­chen Lehrer und Gew­erkschafter Moham­mad Habibi. Er befind­et sich in schlechter gesund­heitlich­er Ver­fas­sung. Doch ihm wird die fachärztliche Hil­fe ver­weigert, die er drin­gend benötigt. Er ist ein gewalt­los­er poli­tis­ch­er Gefan­gener und sitzt derzeit eine Haft­strafe von zehnein­halb Jahren ab, obwohl er lediglich seine Men­schen­rechte wahrgenom­men hat. Moham­mad Habibi muss umge­hend und bedin­gungs­los freige­lassen werden.

Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Da Infor­ma­tio­nen in Med­ical Actions schnell an Aktu­al­ität ver­lieren kön­nen, bit­ten wir Sie, nach dem 12.11.2018 keine Appelle mehr zu ver­schick­en. Die E‑Mail Aktion find­en Sie unter

https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/medizinische-hilfe-verweigert

Vie­len Dank für Ihre Hilfe!

Share

Medical Action Juni 2018: Turkmenistan

Sehr geehrte Damen und Her­ren, liebe Fre­undin­nen und Fre­unde des Amnesty-Aktion­snet­zes Heilberufe,
heute bekom­men Sie eine Med­ical Action aus Turk­menistan. Im Anhang find­en Sie eine Zusam­men­fas­sung der Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen, sowie einen Brief.

Mansur Min­gelov wurde 2012 in einem unfairen Ver­fahren, das als Vergel­tungs­maß­nahme für seine Beschw­er­den über Folter in Polizeige­wahrsam gese­hen wer­den kann, zu 22 Jahren Haft verurteilt. Er hat sich im Gefäng­nis mit Tuberku­lose infiziert und ist schw­er krank. Er muss umge­hend und bedin­gungs­los freige­lassen werden.

Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Da Infor­ma­tio­nen in Med­ical Actions schnell an Aktu­al­ität ver­lieren kön­nen, bit­ten wir Sie, nach dem 23.08.2018 keine Appelle mehr zu ver­schick­en. Die E‑Mail Aktion find­en Sie unter
https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/kranken-menschenrechtler-freilassen
Hier die Hin­ter­grund­in­fos und die Briefvorlage:
Share

Medical Action Moldau

Sehr geehrte Damen und Her­ren, liebe Fre­undin­nen und Fre­unde des Amnesty-Aktion­snet­zes Heilberufe,
nach eine län­geren Pause erhal­ten Sie heute eine Med­ical Action aus Moldau. Im Anhang find­en Sie eine Zusam­men­fas­sung der Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen, sowie einen Brief. 

Der moldauis­che Geschäfts­mann Serghei Coso­van hat in der Unter­suchung­shaft keinen Zugang zur Behand­lung sein­er akuten Leberzir­rhose. Die Behör­den ignori­eren die medi­zinis­chen Gründe, die eine Behand­lung in ein­er Fachk­linik außer­halb des Gefäng­niss­es begrün­den und haben seine Unter­suchung­shaft kür­zlich um weit­ere 30 Tage ver­längert. Serghei Coso­vans Gesund­heit­szu­s­tand ver­schlechtert sich zuse­hends. Sein Leben ist in Gefahr.

Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Da Infor­ma­tio­nen in Med­ical Actions schnell an Aktu­al­ität ver­lieren kön­nen, bit­ten wir Sie, nach dem 24.07.2018 keine Appelle mehr zu ver­schick­en. Die E‑Mail Aktion find­en Sie unter 
Vie­len Dank für Ihre Hilfe!
Hier find­en Sie eine Briefvor­lage und Hin­ter­grund­infm­roa­t­io­nen zu dem Fall:
Share