Schlagwort-Archive: Argentinien

Dreißig Jahre danach Zu den Folgen der Militärdiktatur in Argentinien

Hier kön­nen Sie den Artikel “Dreißig Jahre danach Zu den Fol­gen der Mil­itärdik­tatur in Argen­tinien” von Osval­do Bay­er aus dem Jahr 2006 herun­ter­laden:

n2006bayer

Der Aritkel erschien auch in: Zeitschrift für Poli­tis­che Psy­cholo­gie, Jg. 14, 2006, Nr. 1+2, S. 129–140

Die Zusam­men­fas­sung des Texts kön­nen Sie hier lesen:

Impres­sio­nen eines lateinamerikanis­chen Exilierten in Deutsch­land. Sein­er Büch­er wegen ver­fol­gt; ihre öffentliche Ver­bren­nung. Ver­gle­iche zu Hitler-Deutsch­land. Dank an die Men­schen­recht­sor­gan­i­sa­tio­nen für ihre Hil­fe für die exilierten Lateinamerikan­er. Das Sys­tem des „Ver­schwinden­lassens“ von Men­schen: „Der argen­tinis­che Tod“. Export deutsch­er Waf­fen an Dik­taturen. Die Ober­fläch­lichkeit europäis­ch­er Poli­tik­er bei der Ein­schätzung lateinamerikanis­che Dik­taturen. Die Rück­kehr. Die Müt­ter der Plaza de Mayo.

Share

Geschichten in Händen Zeugenbericht von der Begleitung der Opfer schwerer Menschenrechtsverletzungen in Lateinamerika

Hier kön­nen Sie den Artikel “Geschicht­en in Hän­den Zeu­gen­bericht von der Begleitung der Opfer schw­er­er Men­schen­rechtsver­let­zun­gen in Lateinameri­ka” von Car­los Martín Beris­tain aus dem Jahr 2006 herun­ter­laden:

n2006beristain

Der Aritkel erschien auch in: Zeitschrift für Poli­tis­che Psy­cholo­gie, Jg. 14, 2006, Nr. 1+2, S. 33–48

Die Zusam­men­fas­sung des Texts kön­nen Sie hier lesen:

Share

Berufsethik in Krisenzeiten. Ärzte und Psychologen unter der Militärdiktatur in Südamerika

Hier kön­nen Sie den Artikel “Beruf­sethik in Krisen­zeit­en.
Ärzte und Psy­cholo­gen unter der Mil­itärdik­tatur in Südameri­ka” von Hora­cio Riquelme U. aus dem Jahr 2000 herun­ter­laden:

2001 ärzte psy­cholo­gen mil­itärdik­tatur suedameri­ka Riquelme

Dieser Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Poli­tis­che Psy­cholo­gie, Jg. 8, 2000, Nr. 4, und Jg. 9, 2001, Nr. 1, S. 361 — 379

Die Zusam­men­fas­sung des Texts kön­nen Sie hier lesen:

Share