Schlagwort-Archive: Folter

Medical Action Juni 2018: Turkmenistan

Sehr geehrte Damen und Her­ren, liebe Fre­undin­nen und Fre­unde des Amnesty-Aktion­snet­zes Heil­berufe,
heute bekom­men Sie eine Med­ical Action aus Turk­menistan. Im Anhang find­en Sie eine Zusam­men­fas­sung der Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen, sowie einen Brief.

Mansur Min­gelov wurde 2012 in einem unfairen Ver­fahren, das als Vergel­tungs­maß­nahme für seine Beschw­er­den über Folter in Polizeige­wahrsam gese­hen wer­den kann, zu 22 Jahren Haft verurteilt. Er hat sich im Gefäng­nis mit Tuberku­lose infiziert und ist schw­er krank. Er muss umge­hend und bedin­gungs­los freige­lassen wer­den.

Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Da Infor­ma­tio­nen in Med­ical Actions schnell an Aktu­al­ität ver­lieren kön­nen, bit­ten wir Sie, nach dem 23.08.2018 keine Appelle mehr zu ver­schick­en. Die E-Mail Aktion find­en Sie unter
https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/kranken-menschenrechtler-freilassen
Hier die Hin­ter­grund­in­fos und die Briefvor­lage:
Share

Amnesty-Menschenrechtspreis 2018 an Nadeem-Zentrum in Ägypten

Liebe Leser*innen,

wir möcht­en euch auf die diesjähri­gen Preisträger*innen des Amnesty-Men­schen­recht­spreis 2018 aufmerk­sam machen, das Nadeem-Zen­trum in Ägypten. Preisträgerin­nen sind die vier Lei­t­erin­nen des Zen­trums, die seit zwanzig Jahren Folter doku­men­tieren und Folterüber­lebende medi­zinisch und psy­chol­o­gisch unter­stützen.

Jan­u­ary 6, 2018- Cairo, Egypt : Founders of the Nadeem Cen­ter. (Dana Smillie/Polaris) ///
Nadeem Cen­ter

Hier kön­nt ihr genaueres über die diesjähri­gen Preisträger erfahren (bitte auf diesen Satz klick­en).

Ein Bericht über die diesjähri­gen Preisträger in der Süd­deutschen (bitte auf diesen Satz klick­en).

Share

Aktion Bahrain: Freilassung des politischen Gefangenen Dr. ‘Ali ‘Esa Mansoor al-‘Ekri

Bitte nehmen Sie an unser­er Aktion zur Freilas­sung von Dr. ‘Ali ‘Esa Man­soor al-‘Ekri teil. Die Aktion find­en Sie hier:

https://www.amnesty.ie/content/dr-ali-alekri-consultant-surgeon-prisoner-conscience

Den Brief an den König von Bahrain und seinen Innen­min­is­ter kön­nt ihr hier herun­ter­laden: 2016-03 open let­ter dr.ali al-ekri dt. ueber­set­zung

Die weit­eren Infor­ma­tio­nen kön­nt ihr hier lesen:

Dr. ‘Ali ‘Esa Man­soor al-‘Ekri ist ein Facharzt der Chirurgie, der eine fün­fjährige Gefäng­nis­strafe im Jaw-Gefäng­nis in Bahrain absitzt. Er ist ein poli­tis­ch­er Gefan­gener, auss­chließlich inhaftiert wegen der Ausübung seines Rechts auf Mei­n­ungs­frei­heit, Ver­samm­lung und Vere­ini­gung.

Share

Zwei Medical Actions und zwei Online-Petitionen

Liebe Fre­undin­nen und Fre­unde des Aktion­snet­zes Heil­berufe,

wir möcht­en euch zwei Fälle ans Herz leg­en und freuen uns, wenn ihr die Appellschreiben bis zum 15. Dezem­ber 2015 versenden.

Die bei­den angolanis­chen Men­schen­recht­sak­tivis­ten Arão Bula Tem­po und José Mar­cos Mavun­go wur­den auf­grund ihres Engage­ments bei ein­er friedlichen Protes­tak­tion in der Prov­inz Cabin­da festgenom­men und wegen Tat­en gegen die Sicher­heit des Staates Ango­la angeklagt. José Mar­cos Mavun­go befind­et sich immer noch in Haft. Arão Bula Tem­po benötigt eine unab­hängige medi­zinis­che Behand­lung, die er in Cabin­da nicht mehr bekom­men kann.

Israa Al-Taweel wurde am 25. Jan­u­ar 2014, bei ein­er Demon­stra­tion anlässlich des drit­ten Jahrestages der Auf­stände in Ägypten im Jan­u­ar 2011, von ägyp­tis­chen Sicher­heit­skräften in den unteren Rück­en­bere­ich geschossen. Sie befind­et sich nun bere­its seit 155 Tagen in Haft. Im Gefäng­nis wir ihr die nötige Phys­io­ther­a­pie wegen Läh­mungser­schei­n­un­gen in den Beinen nicht ges­tat­tet.
Außer­dem erre­ichte uns eine Nachricht der Amnesty-Kogruppe für indi­gene Völk­er, die auf ihrer Web­site eine Peti­tion der Amnistía Inter­na­cional Perú bewer­ben. Diese Peti­tion soll bis zum 5. Dezem­ber unter­schrieben wer­den. Es han­delt sich um die Zwangsster­il­i­sa­tion viel­er indi­gen­er Frauen, gegen die sich das Aktion­snetz schon im Jahr 2014 mit ein­er Appel­lak­tion engagiert hat­te.

Die zweite Peti­tion, die wir euch nahe brin­gen möcht­en, ist die Stop­Folter-Kam­pagne, die kür­zlich um den Punkt “Angemessene Gesund­heitsver­sorgung für trau­ma­tisierte Flüchtlinge!” ergänzt wurde.

Mit besten Grüßen
Euer Aktion­snetz

 

Share

Neues Amnesty Journal: Verletzte Seelen — Folter und Heilberufe

Liebe Leser*innen,

wir freuen uns, dass das The­ma des aktuellen Amnesty Jour­nals sich mit Traum­folgestörun­gen durch Folter beschäftig und teils aktive Ver­wick­lung von Heilberufler*innen in Folter. Unser Kol­lege Steve Miles kommt in einem Artikel zu Wort. Auch unser Aktion­snetz steuert eine Selb­st­darstel­lung und ein Edi­to­r­i­al zu aktuellen Aspek­ten des The­mas bei.

Das Jour­nal lässt sich online bestellen, ist an größeren Kiosken erhältlich und geht allen Mit­gliedern direkt zu. (https://www.amnesty.de/journal)

Bei Fra­gen oder Feed­back jed­er Art zu unseren Artikeln nehmt gerne Kon­takt via kontakt@amnesty-heilberufe.de auf.

Euer Aktion­snetz Heil­berufe

 

Share

Untersuchung und Dokumentation von Folter — eine Aufgabe für Gesundheitswesen und Flüchtlingshilfe

Liebe Gäste,

wir möcht­en auf die Ver­anstal­tung “Unter­suchung und Doku­men­ta­tion von Folter — eine Auf­gabe für Gesund­heitswe­sen und Flüchtling­shil­fe” hin­weisen, die sich mit der Umset­zung des Istan­bul-Pro­tokolls gegen Folter beschäftigt. Die Ver­anstal­tung wird vom Net­zw­erk für trau­ma­tisierte Flüchtlinge e.V. in Koop­er­a­tion mit Amnesty Inter­na­tion­al gehal­ten und find­et am 30.05.2015 um 16 Uhr im Bil­dungszen­trum der Uni­ver­sität Göt­tin­gen in der Hum­bold­straße 11 statt. Wir empfehlen den Besuch dieser Ver­anstal­tung sehr.

Nähere Infor­ma­tio­nen find­et ihr in diesem Fly­er:  ntfn-ai Fobi- Doku­men­ta­tion von Folter

oder auf www.ntfn.de

Share

Update Fall Raif Badawi: Botschaft von Raif Badawis Frau Ensaf Haidar

Hier ist die Botschaft von sein­er Frau Ensaf Haidar:

Vor einem Jahr habe ich ver­sucht, eine Demon­stra­tion für Raif vor der sau­di-ara­bis­chen Botschaft in Kana­da zu organ­isieren. Eine einzige Protes­tak­tion, mehr hat­te ich mir nicht gewün­scht.

In jüng­ster Zeit ist aus diesem Wun­sch nun Real­ität gewor­den. Aktivis­ten von Amnesty Inter­na­tion­al demon­stri­eren in den Haupt­städten auf der ganzen Welt — fast jede Woche. Euren Protesten ist es zu ver­danken, dass dieses despo­tis­che Regime die Prügel­strafe gegen Raif nun schon sechs Mal aus­ge­set­zt hat.

Share

Update zum Fall Raif Badawi

Liebe Leser*innen,

hier noch mal eine Zusam­men­fas­sung des Falls und die Geschehnisse der let­zten Wochen. Zudem haben wir ein paar Medi­en­berichte hinzuge­fügt, die sich mit Badawi und seinem Schick­sal beschäfti­gen.

Share

Folteropfer unter uns — was können wir tun?” Seminar bei Jugend@Amnesty

Am 15.11.2014 stellte unser Aktion­snetz einen Ref­er­enten für einen Work­shop bei dem Tre­f­fen Jugend@amnesty in Berlin.
Das The­ma des Tre­f­fens war “Folteropfer unter uns — Was kön­nen wir tun?”, das im Rah­men der aktuell laufend­en Folterkam­pagne sehr aktuell ist. Als aktuelles Beispiel im Plenum wurde der aktuelle Fall der 40 enführten Stu­den­ten in Mexiko gewählt.

Share

Bestrafung von Ärzten, die foltern” von Steven Miles

Hier kön­nen Sie den Artikel “Bestra­fung von Ärzten, die foltern” von Steven H. Miles aus dem Jahr 2013 in der Über­set­zung von Frei­hart Reg­n­er herun­ter­laden:

mug.miles.doctures_who_torture.2014

Der Text erscheint auch auf www.amnesty-gesundheit.de in der Inter­net­zeitschrift “Men­schen­recht und Gesund­heit” des Amnesty-Aktion­snetz Heil­berufe im vierten Jahrgang 2014.

Die Zusam­men­fas­sung des Texts kön­nen Sie hier lesen:

Der Artikel beschreibt das “Tor­ture Account­abil­i­ty Project” (www.doctorswhotorture.com), eine Inter­net- Plat­tform, auf der Fälle doku­men­tiert wer­den, in denen Ärztekam­mern oder Strafgerichte seit der Erk­lärung der World Med­ical Asso­ci­a­tion in Tokio 1975 Ärzte für die Beteili­gung an Folter bestraft haben.

Share