Schlagwort-Archive: Peru

Zwei Medical Actions und zwei Online-Petitionen

Liebe Fre­undin­nen und Fre­unde des Aktion­snet­zes Heilberufe,

wir möcht­en euch zwei Fälle ans Herz leg­en und freuen uns, wenn ihr die Appellschreiben bis zum 15. Dezem­ber 2015 versenden.

Die bei­den angolanis­chen Men­schen­recht­sak­tivis­ten Arão Bula Tem­po und José Mar­cos Mavun­go wur­den auf­grund ihres Engage­ments bei ein­er friedlichen Protes­tak­tion in der Prov­inz Cabin­da festgenom­men und wegen Tat­en gegen die Sicher­heit des Staates Ango­la angeklagt. José Mar­cos Mavun­go befind­et sich immer noch in Haft. Arão Bula Tem­po benötigt eine unab­hängige medi­zinis­che Behand­lung, die er in Cabin­da nicht mehr bekom­men kann. 

Israa Al-Taweel wurde am 25. Jan­u­ar 2014, bei ein­er Demon­stra­tion anlässlich des drit­ten Jahrestages der Auf­stände in Ägypten im Jan­u­ar 2011, von ägyp­tis­chen Sicher­heit­skräften in den unteren Rück­en­bere­ich geschossen. Sie befind­et sich nun bere­its seit 155 Tagen in Haft. Im Gefäng­nis wir ihr die nötige Phys­io­ther­a­pie wegen Läh­mungser­schei­n­un­gen in den Beinen nicht gestattet.
Außer­dem erre­ichte uns eine Nachricht der Amnesty-Kogruppe für indi­gene Völk­er, die auf ihrer Web­site eine Peti­tion der Amnistía Inter­na­cional Perú bewer­ben. Diese Peti­tion soll bis zum 5. Dezem­ber unter­schrieben wer­den. Es han­delt sich um die Zwangsster­il­i­sa­tion viel­er indi­gen­er Frauen, gegen die sich das Aktion­snetz schon im Jahr 2014 mit ein­er Appel­lak­tion engagiert hatte.

Die zweite Peti­tion, die wir euch nahe brin­gen möcht­en, ist die Stop­Folter-Kam­pagne, die kür­zlich um den Punkt “Angemessene Gesund­heitsver­sorgung für trau­ma­tisierte Flüchtlinge!” ergänzt wurde.

Mit besten Grüßen 
Euer Aktion­snetz

 

Ägypten Brief 1

Ägypten Brief 2

Ango­la Brief 1

Ango­la Brief 2

Ango­la Brief 3

Hin­ter­grund­in­fos

Share

Geschichten in Händen Zeugenbericht von der Begleitung der Opfer schwerer Menschenrechtsverletzungen in Lateinamerika

Hier kön­nen Sie den Artikel “Geschicht­en in Hän­den Zeu­gen­bericht von der Begleitung der Opfer schw­er­er Men­schen­rechtsver­let­zun­gen in Lateinameri­ka” von Car­los Martín Beris­tain aus dem Jahr 2006 herunterladen:

n2006beristain

Der Aritkel erschien auch in: Zeitschrift für Poli­tis­che Psy­cholo­gie, Jg. 14, 2006, Nr. 1+2, S. 33–48

Die Zusam­men­fas­sung des Texts kön­nen Sie hier lesen:

Der Artikel basiert auf Erfahrun­gen aus der psy­chosozialen Arbeit mit Opfern und Über­leben­den von Men­schen­rechtsver­let­zun­gen in ver­schiede­nen Län­dern Lateinamerikas. Er zeigt auf, dass der Bei­s­tand als ein Werkzeug zu ver­ste­hen ist, sich dem Schmerz zu stellen, aber auch einen Beitrag leis­ten kann im Kampf der Men­schen gegen die Ursachen des Lei­dens. Im Einzel­nen wer­den analysiert, inwiefern die Unter­stützung der Opfer auf ihre Beurteilung der Wirkung der Men­schen­rechtsver­let­zun­gen Ein­fluss hat, wobei die Gefahr ver­mieden wer­den soll, dass sie erneut zu Opfern wer­den. Zweit­ens unter­sucht der Artikel den Wert von Zeu­ge­naus­sagen und Stim­men der Opfer in den Prozessen der Wieder­her­stel­lung des sozialen Lebens. Im Weit­eren wer­den die Berück­sich­ti­gung indi­vidu­eller und kollek­tiv­er Erfahrun­gen behan­delt sowie die Infragestel­lung indi­vid­u­al­is­tis­ch­er Herange­hensweisen hin­sichtlich der Kon­fronta­tion mit sozialen und poli­tis­chen Prob­le­men. Der Artikel beleuchtet zudem den Beitrag der Opfer und Über­leben­den von Men­schen­rechtsver­let­zun­gen im Kampf um Gerechtigkeit und die Her­aus­forderun­gen an Psy­chologIn­nen und Medi­ziner­In­nen in diesem Begleitprozess.

His­to­ries in Car­ing Hands
A Witness’s Report on the Sup­port of Vic­tims of Severe Human Rights Vio­la­tions in Latin America.

The arti­cle is based on expe­ri­ences from the psy­cho­log­i­cal and social work with vic­tims and sur­vivals of human rights vio­la­tions in dif­fer­ent coun­tries in South Amer­i­ca. It shows that the „sup­port“ can be used as a tool to con­front the pain but also helps the peo­ple in their bat­tle against the caus­es of their suf­fer­ing. Specif­i­cal­ly it ana­lyzes its con­tri­bu­tion to the eval­u­a­tion of the impact of these vio­la­tions, avoid­ing the risk of sec­ondary vic­tima­ti­za­tion. The arti­cle describes also the val­ue of tes­ti­monies and voic­es from vic­tims in the process for the recon­struc­tion of social nets. It ana­lyzes the con­sid­er­a­tion of indi­vid­ual and col­lec­tive expe­ri­ences and the ques­tion­ing of the indi­vid­ual approach­es to con­front social and polit­i­cal prob­lems. In addi­tion it explains the con­tri­bu­tion of vic­tims and sur­vivals to the fight for jus­tice and the chal­lenges that are faced by psy­chol­o­gists and med­ical pro­fes­sion­als in rela­tion to the process of accompaniment.

His­to­rias entre las manos
Un tes­ti­mo­nio de acom­pañamien­to a las víctimas

Este artícu­lo se basa en la expe­ri­en­cia de tra­ba­jo psi­coso­cial con víc­ti­mas y sobre­vivientes de vio­la­ciones de dere­chos humanos en var­ios país­es de Améri­ca Lati­na. Plantea apoyo es una her­ramien­ta para enfrentar el dolor pero tam­bién con­tribuye a la lucha de la gente con­tra las causas del sufrim­ien­to. Especí­fi­ca­mente se anal­iza su con­tribu­ción a la eval­u­ación del impacto de dichas vio­la­ciones evi­tan­do el ries­go de la vic­tim­ización secun­daria; el val­or del tes­ti­mo­nios y de las voces de las víc­ti­mas en los pro­ce­sos de recon­struc­ción del teji­do social.; la con­sid­eración de la expe­ri­en­cia indi­vid­ual y colec­ti­va, y el cues­tion­amien­to de los enfo­ques indi­vid­u­al­is­tas para enfrentar prob­le­mas de causa social y políti­ca; la con­tribu­ción de las víc­ti­mas y sobre­vivientes de vio­la­ciones de dere­chos humanos en la lucha por la jus­ti­cia; y los desafíos que supone para la psi­cología y los pro­fe­sion­ales de salud este pro­ce­so de acompañamiento.

Share