Schlagwort-Archive: über uns

Endlich da: das neue Dossier Heilberufe

Liebe Leser*innen,

unser neues Dossier ist gedruckt und bestell­bar. Bei Inter­esse schreibt gerne an interesse<ät>amnesty-heilberufe.de

Wir haben alle Artikel redigiert, ver­al­tete rausgenom­men, in neuen Artikeln auf aktuelle Bezüge reagiert und das Lay­out völ­lig erneuert.

Hier kön­nt ihr es run­ter­laden: Dossier Heil­berufe

Viel Spaß beim Lesen!

Euer Aktion­snetz Heil­berufe

Share

Archiv unserer Internetzeitung vollständig

Liebe Freund_innen des Amnesty Aktion­snetz Heil­berufe,

alle Beiträge der alten Web­sites sind in unser neues Archiv auf www.amnesty-heilberufe.de eingepflegt.
Nun haben wir eine kleine Onlinebib­lio­thek zu unserem Spezial­bere­ich vor­liegen mit ein­er Such­funk­tion und Ver­schlag­wor­tung der Artikel.
Häu­fige The­men sind:
— Folter,
— Trau­mather­a­pie,
— Trau­ma­tisierung durch poli­tis­che Gewalt und Ver­fol­gung
— Men­schen­recht auf Gesund­heit,
— Doku­men­ta­tion von Men­schen­rechtsver­let­zun­gen im heil­beru­flichen Bere­ich, v.a. in Lateinameri­ka
uvm.

Schaut vor­bei,
Euer Aktion­snetz Heil­berufe

Share

Verteiler unseres Aktionsnetzes

Liebe Leser_innen,

natür­lich arbeit­en wir mit mod­er­nen Email­verteil­ern. Da ger­ade alle tech­nis­chen Gegeben­heit­en unser­er Seit­en umstruk­turi­ert wer­den, berichte ich kurz von unseren Verteil­ern:

Es gibt einen Newslet­ter-Verteil­er.

Es gibt einen inter­nen Verteil­er für die Grup­pen­mit­glieder, die regelmäßig zu den Tre­f­fen kom­men (zwei Mal jährlich) und Mit­glieder bei Amnesty Inter­na­tion­al sein müssen.

Es gibt einen Verteil­er für die med­ical actions, unsere medi­zinis­chen Briefak­tio­nen.

Wenn ein­er dieser Verteil­er Euer Inter­esse erregt, dann nehmt doch ein­fach  mit uns KONTAKT auf.

Share

Herbsttagung des Aktionsnetz Heilberufe 2013 in Köln

Im Okto­ber 2013 fand die diesjährige Herb­st­ta­gung des Jahres statt. Es wur­den die Ver­anstal­tun­gen des Jahres besprochen und ein neues Sprecherteam gewählt. Wir bedanken uns bei dem alten Sprecherteam, beste­hend aus Frei­hart Regen­er und Ulrike Heckl, für ihr Jahrzehnt an kreativ­er und reger Arbeit für unser Aktion­snetz. Das näch­ste Tre­f­fen wird im April 2014 in Berlin stat­tfind­en.

Bei Inter­esse an Mitar­beit oder für weit­ere Infor­ma­tio­nen schreiben Sie uns ein­fach an die fol­gen­den Kon­tak­t­dat­en: KONTAKT

Share

Colonia Dignidad“ – Eine Gemeinschaft wird zum Patienten

Im Rah­men der Herb­st­ta­gung des Aktion­snet­zes der Heil­berufe von ai vom 21. – 22. Okto­ber 2006 in Ham­burg fand eine Podi­ums­diskus­sion zu der aktuellen Sit­u­a­tion der ehe­ma­li­gen „Colo­nia Dig­nidad“ in Chile statt.

Hier kön­nen Sie einen kurzen Bericht zu der Ver­anstal­tung lesen:

2006 Heckl, U. Colo­nia Dig­nidad herb­st­ta­gung 2006
Auf dem Podi­um disku­tieren Wolf­gang Kneese, ehe­ma­liger Bewohn­er der Kolonie und Vor­sitzen­der des Vere­ins “Flügelschlag”, der sich für miss­brauchte Kindern der “Colo­nia Dig­nidad”
engagiert, Pas­tor Hel­mut Frenz, der 1977 Gen­er­alsekretär der deutschen Sek­tion von amnesty inter­na­tion­al war, als die Sek­te ihren Prozess gegen ai begann und der Psy­chi­ater Prof. Niels Bie­der­mann, der vom Auswär­ti­gen Amt den Auf­trag bekam, ein  psy­chother­a­peutis­ches Betreu­ung­spro­gramm für die Bewohn­er der ehe­ma­li­gen “Colo­nia Dig­nidad ” zu erar­beit­en.

Share

Staatlich organisierte Gewalt und ihre Opfer – ein Überblick zu Ansätzen und Einrichtungen der Therapie. Anläßlich des 25-jährigen Bestehens des internationalen ai-Aktionsnetzes der Heilberufe

Hier kön­nen Sie den Artikel “Staatlich organ­isierte Gewalt und ihre Opfer – ein Überblick zu Ansätzen und Ein­rich­tun­gen der Ther­a­pie. Anläßlich des 25-jähri­gen Beste­hens des inter­na­tionalen ai-Aktion­snet­zes der Heil­berufe” von James Welsh aus dem Jahr 2001 herun­ter­laden:

2001 staatlich gewalt opfer ther­a­pie 25 jahre aktion­snetz Welsh

Dieser Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Poli­tis­che Psy­cholo­gie, Jg. 8, 2000, Nr. 4, und Jg. 9, 2001, Nr. 1, S. 329 — 346

Die Zusam­men­fas­sung des Texts kön­nen Sie hier lesen:

Share