Medical Action aus dem Iran‏

Liebe Fre­undin­nen und Fre­unde des Amnesty-Aktion­snet­zes Heil­berufe,
 
die heutige Med­ical Action kommt auf Anre­gung der Kogruppe Iran. Sie betreuen den Fall von Sayed Hos­sein Kaze­meyni Borou­jer­di, ein geistlich­er gewalt­los­er poli­tis­ch­er Gefan­gener. Er lei­det an mehreren Krankheit­en, die im Evin-Gefäng­nis, in dem er sich befind­et, nicht adäquat behan­delt wer­den. Bitte sendet die Briefe bis spätestens zum 14. Mai 2014 ab. Anbei erhal­tet wie immer die Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen in kurz und dies­mal auch die detail­lierte Darstel­lung des Falls, wie sie von der Kogruppe Iran aus­gear­beit­et wurde.
Bitte beteiligt euch auch an der Online-Aktion unter fol­gen­dem Link:
www.amnesty.de/urgent-action/ua-078‑2014/aerztliche-behandlung-verwehrt
Die Kogruppe Iran ist hier zu find­en: http://www.amnesty-iran.de/
 
Vie­len Dank und beste Grüße
Eur­er  Aktion­snetz Heil­berufe
Share

Das Verbrechen der Tuskegee-Studie

Jahrzehn­te­lang fand von 1932 bis 1972 eine von der US-Regierung- finanziertes und mitor­gan­isierte Studie statt, bei der afroamerikanis­che US-Bürg­er zur Ther­a­pie in eine Studie gelockt wur­den, in der lediglich der natür­liche Ver­lauf der Syphilis beobachtet wurde. Dies ver­stieß gegen das dama­lige Gesetz in Alaba­ma, laut dem Syphilis-Erkrank­te behan­delt wer­den mussten. Eben­so ver­stieß die Studie gegen schon damals übliche ethis­che Prinzip­i­en in der Medi­zin, sowie gegen die später ver­ab­schiedete Dec­la­ra­tion of Helsin­ki und andere medi­zinethis­che Abkom­men und Regelun­gen.

Eine gute Vor­lesung zu dem The­ma find­en Sie in der Open Uni­ver­si­ty Yale aus dem Früh­jahr 2010 von Prof. Frank Snow­den:

http://oyc.yale.edu/history/hist-234/lecture-21

Share

Medical Action aus Pakistan bis zum 30. 4. verschicken

Liebe Fre­undin­nen und Fre­unde des Amnesty-Aktion­snetz Heil­berufe,

die heutige Med­ical Action han­delt von Moham­mad Asghar in Pak­istan. Moham­mad wurde auf­grund der pak­istanis­chen Blas­phemiege­set­ze zum Tode verurteilt und befind­et sich zurzeit im Adi­ala-Gefäng­nis in Rawalpin­di. Ihm wird vorge­wor­fen, sich in Briefen als Prophet aus­gegeben zu haben. Er lei­de an Wah­n­vorstel­lun­gen und in Schot­t­land wurde bei ihm eine para­noide Schiz­o­phre­nie diag­nos­tiziert. Sein psy­chis­ch­er Zus­tand hat sich im Gefäng­nis rapi­de ver­schlechtert. Eine Unter­suchung vom Psy­chi­ater und eine angemessene medi­zinis­che Ver­sorgung wer­den ihm ver­wehrt. Bitte ver­schick­en Sie die bei­den ange­hängten Briefe per Post oder E‑Mail bis zum 30. April 2014. Alter­na­tiv kön­nen Sie auch wieder die Online-Ver­sion benutzen:
Hier find­en Sie die Briefe (auf der Seite des Briefs mit Recht­sklick auf “Ziel spe­ich­ern unter” herun­te­laden):
Pakistan Hintergründe Pakistan Brief 2 Pakistan Brief 1
 
Vie­len Dank und Grüße
 
Euer Aktion­snetz Heil­berufe
Share