Unterstützung der Kampagne „My body, my rights“‏

Liebe Freundinnen und Freunde des Aktionsnetzes,

bitte unterstützt die Kampagne „My body, my rights“ und unterschreibt die Online-Aktion der Österreichischen Sektion gegen die Diskriminierung der Frauen in Nepal.
http://www.amnesty.at/aktiv_werden/mein_koerper_meine_rechte/unmenschliche_lebensumstaende/#.UzFOMPl5OT9
Es geht um mehr als 600.000 Fälle von Gebärmuttervorfall, die von schwerer Arbeit während der Schwangerschaft herrühren.
Zur Internationalen Aktion geht es hier
https://campaigns.amnesty.org/campaigns/unnecessary-burden

Danke!

Euer Aktionsnetz Heilberufe

Share

Archiv unserer Internetzeitung vollständig

Liebe Freund_innen des Amnesty Aktionsnetz Heilberufe,

alle Beiträge der alten Websites sind in unser neues Archiv auf www.amnesty-heilberufe.de eingepflegt.
Nun haben wir eine kleine Onlinebibliothek zu unserem Spezialbereich vorliegen mit einer Suchfunktion und Verschlagwortung der Artikel.
Häufige Themen sind:
– Folter,
– Traumatherapie,
– Traumatisierung durch politische Gewalt und Verfolgung
– Menschenrecht auf Gesundheit,
– Dokumentation von Menschenrechtsverletzungen im heilberuflichen Bereich, v.a. in Lateinamerika
uvm.

Schaut vorbei,
Euer Aktionsnetz Heilberufe

Share

Gewalt gegen Frauen, Mitteilung anlässlich des Weltfrauentages

Anlässlich des Weltfrauentages am 08.03.2014 möchten wir auf unsere Artikel aus dem Themenfeld „Frauen und Menschenrechte“ hinweisen:

Ägypten – Demonstrantinnen zu Jungfräulichkeitstests gezwungen (2011)

Herrschaft und Gewalt: Psychotherapie mit vergewaltigten und gefolterten Frauen (1999)

Die Rechte von Frauen im Streit zwischen Menschenrechtsuniversalismus und Kulturrelativismus (2004)

Rising from the Ashes. Säureattentate in Bangladesch – Medizinische, psychosozial-therapeutische und rechtliche Aspekte (2006)

Die Frauenkogruppe der deutschen Sektion hat anlässlich des Weltfrauentages Aktionen vorbereitet:

http://www.amnesty-frauen.de/

Außerdem möchten wir auf den kürzlicht veröffentlichen Bericht über Gewalt gegen Frauen in der EU hinweisen. Hier zwei Artikel dazu aus der Süddeutschen Zeitung vom 05.11.2014:

Share