Neuer Aktionsbericht 2017 erschienen

Liebe Leser*innen,

es ist der neue Aktionsbericht 2017 erschienen, der speziell an die Spender*innen und Förder*innen unserer Gruppe gerichtet ist und demnächst auch postalisch verschickt wird. Wir berichten hier zusammenfassend über unsere Arbeit in unserem Jahr und die Planungen für 2018.

Ihr könnt ihn hier herunterladen: 2017-11-15 aktionsbericht heilberufe final

Schreibt uns gerne bei Rückfragen an interesse<at>amnesty-heilberufe.de

Euer Aktionsnetz Heilberufe

 

Share

Mitarbeiter*innen der türkischen Menschenrechtsvereinigung in Haft

Liebe Leser*innen,

wir möchten daran erinnern, dass seit einem Tag Mitarbeiter*innen der türkischen Menschrechtvereinigung  (Human Rights Association) seit einem Tag in Haft sind. Es handelt sich um den Presidenten Öztürk Türkdoğan, die Schatzmeisterin Sevim Salihoğlu, die Geschäftsführerin Derya Uysal, und die Mitarbeiterin  Besra Varli. Sie wurden bei einer Aktion vor dem Menschenrechtsdenkmal in Ankara festgenommen.

Bitte beachten Sie die HIER die Pressemitteilung der Türkischen Menschenrechtsstiftung über das Ereignis.

Außerdem könnt ihr HIER eine Pressemittelung zum Thema des IPPNW (IPPNW Deutschland – Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung e. V.) vom 10.11.2017 anschauen.

Share

Bundesverfassungsgericht fordert Einführung eines dritten Geschlechts

Liebe Leser*innen,

wir freuen uns über die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts ein drittes Geschlecht für den Eintrag ins Geburtenregister und die damit zusammenhängenden Personendaten zu fordern.

Das ZDF berichtet HIER über die positive Beurteilung dieser Entscheidung durch die deutsche Sektion von Amnesty International.

Aus der Sicht unserer Theko ist die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts ein Schritt in die richtige Richtung zur Anerkennung der Rechte intersexueller Menschen.

Wir möchten auf die in diesem Bereich speziell engagierte Themenkogruppe „queeramnesty“ aufmerksam machen, die ihr HIER finden könnt. Und HIER findet ihr das Statement von Anja Liebig, Expertin für Menschenrechte von LGBTI in der deutschen Sektion von Amnesty International. Den Bericht über die Menschenrechtslage von intersexuellen Menschen in Deutschland findet ihr HIER auf unserer Seite.

Share

quality rights toolkit der WHO: Menschenrechtsarbeit in der psychiatrischen Versorgung

Liebe Leser*innen,

wir möchten euch auf das „quality rights toolkit“ der WHO hinweisen, das im Rahmen der mhGAP (mental health gap action programme) veröffentlicht wurde. Ihr könnt es HIER einsehen.

Auf der englischsprachigen Seite findet ihr zwei einführende Videos, einen Informationsflyer und auf der rechten Seite könnt ihr auch das tool kit herunterladen. Diese Initiative der Weltgesundheitsorganisation zielt auf das Schließen der Versorgungslücke im psychiatrisch-neurologischen Bereich und für Menschen mit Behinderung.

Bei Fragen zum Thema oder Interesse an der Mitarbeit zum Themenfeld Menscherechte psychisch Erkrankter und Menschen mit Behinderung schreibt gerne an interesse<at>amnesyt.de

Share

Einladung zum Herbsttreffen am 18.11. in Hannover

Hallo liebe Leser*innen,

am 18.11.2017 findet von 11 bis 18 Uhr unser diesjähriges Herbsttreffen in Hannover statt. Ihr seid herzlich eingeladen zu kommen, wenn ihr bei uns mitmachen wollt.

Bei Interesse und Fragen bitte einfach an interesse<at>amnesty-heilberufe.de schreiben.

Euer Amnesty-Aktionsnetz Heilberufe

Share

Kostenlose App „Guidance“ für Suchthilfe bei Geflüchteten

Liebe Leser*innen,

der Notdienst für Suchtmittelgefährdete und -abhängige Berlin hat mit finanzieller Förderung des Landes Berlin eine mehrsprachige, einfach strukturierte App zur Orientierung im Suchthilfeangebot für Geflüchtete präsentiert. Die App heißt „Guidance“, ist kostenlos und gibt in Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch und Farsi niederschwellig Informationen über die Gesundheitsgefährdungen durch Drogen, Alkohol und Medikamentenmissbrauch.

HIER geht es zu der Meldung des Ärzteblatts.

HIER zur Seite des Notdienst für Suchtmittelgefährdete und -abhängige Berlin e.V.

HIER zu einer Meldung aus dem Berliner Kurier zu der Veröffentlichung der App

Share

Vorsitzende der türkischen Amnesty-Sektion in Haft

Liebe Freund*innen,

in 55 Jahren Amnestgeschichte ist dies noch nicht passiert: beide Vorsitzende einer nationalen Sektion sind inhaftiert.

Wir müssen alles daran setzen, um für Gerechtigkeit für IDIL ESER und TANER KILIÇ zu kämpfen.

Bitte beteiligt euch, werdet HIER aktiv.

Aktuelle Entwicklungen findet ihr im News-Blog.

Euer Aktionsnetz Heilberufe

Share

Aktion: Unbegründete Haft des türkischen Amnesty-Vorsitzenden Taner Kiliç

Der Vorstandsvorsitzende von Amnesty International in der Türkei, Taner Kılıç, wurde am 6. Juni in Izmir verhaftet. Er wird beschuldigt, Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu sein und soll angeblich der Bewegung von Fethullah Gülen nahestehen. Am vergangenen Freitag ordnete ein Gericht Untersuchungshaft an.

Die gegen Taner Kılıç erhobenen Vorwürfe entbehren jeglicher Grundlage. Er ist weder Mitglied noch Unterstützer der Gülen-Bewegung, sondern hat sich vielmehr kritisch zur Rolle dieser Bewegung in der Türkei geäußert.

Setze dich jetzt für Taner Kilic ein.

Taner Kılıç muss sofort freigelassen werden und die gegen ihn gerichteten Vorwürfe müssen fallengelassen werden.

Share

Neuer Bericht über Menschenrechtsverletzungen an intergeschlechtlichen Kindern

Hallo liebe Leser*innen,

wir möchten euch auf den Researchbericht über Menschenrechtsverletzungen an intergeschlechtlichen Kindern  in Deutschland und Dänemark hinweisen. Diesem Bericht ging ein entsprechender Antrag auf der Jahresversammlung in Dresden vor zwei Jahren voraus.

HIER könnt ihr den Bericht herunterladen.

HIER könnt ihr den Artikel „Zurechtgeschnitten“ aus dem kommenden Amnesty-Journal Juni/Juli 2017 lesen.

Ihr könnt hier den Bericht auch direkt heruntladen: Amnesty-Bericht-Intergeschlechtlichkeit-DeutschlandDaenemark-Mai2017

HIER könnt ihr die entsprechende Pressemitteilung des Ärzteblatts lesen.

Hier der Begleittext zur Berichtveröffentlichung:

10. Mai 2017 – „Normalisierende“ Behandlungen von Menschen mit Variationen der Geschlechtsmerkmale verstoßen gegen Rechte auf Gesundheit und auf Selbstbestimmung. Eltern und Betroffene werden nicht ausreichend informiert und unterstützt. Dies dokumentiert ein aktueller Amnesty-Bericht.

Share

Kogruppe der Heilberufler der deutschen Sektion von Amnesty International