Erfolgreiches Frühjahrstreffen

Liebe Leser*innen,

am 14.04.2018 haben wir in Darm­stadt unser diesjähriges Früh­jahrstr­e­f­fen durchge­führt. Neben den üblichen organ­isatorischen Din­gen haben wir und weit­er mit der Pla­nung der wis­senschaftlichen Fach­ta­gung, die wir für Feb­ru­ar 2019 pla­nen, und unserem Mon­i­tor­ing zum gle­ichen The­ma “Men­schen­rechtsver­let­zun­gen an Men­schen mit psy­chis­chen Erkrankun­gen, Behin­derun­gen und Epilep­sie” beschäftigt. Kleinere The­men waren eine interne Debat­te über men­schen­rechtliche Aspek­te der Organspende im All­ge­meinen und der Erstel­lung von Mate­ri­alien zur Men­schen­rechts­bil­dung, um damit in die Schulen und Work­shops zu gehen. Außer­dem wurde unsere Teil­nahme auf der JV in Papen­burg zu Pfin­g­sten vorbe­sprochen, wo wir mit drei Work­shops und auf dem Markt der Möglichkeit­en vertreten sein wer­den. Vielle­icht tre­f­fen wir euch dort…? Außer­dem gab es eine Debat­te zur Lage in der Türkei und der medi­zinis­chen Sit­u­a­tion in den hiesi­gen Flüchtlingszen­tren.

Share

DIE KRANKHEIT DER DÄMONEN‘ – FILMVORFÜHRUNG IN DARMSTADT

Der o.g. Doku­men­tarfilm „Mal­adie du démon“ (Die Krankheit der Dämo­nen) wird außer­dem in ein­er lokalen Amnesty-Ver­anstal­tung am 12.04.2018 im Rex-Kino Darm­stadt mit anschließen­der Podi­ums­diskus­sion vorge­führt.

Der Film doku­men­tiert die Lage psy­chisch oder an Epilep­sie erkrank­ter Men­schen in West­afri­ka im Umfeld ein­er tra­di­tionellen Gesellschaft – in Gebet­szen­tren, am Rande der Sied­lun­gen, oder ein­fach völ­lig ignori­ert von den ‚Gesun­den‘. Eine lokale Hil­f­sini­tia­tive namens YENFAABIMA, die ihre Lage ändern möchte, wird auch dargestellt. Unter www.la-maladie-du-demon.com kön­nt ihr mehr über den Film erfahren.

Wir laden her­zlich hierzu ein. Bei Rück­fra­gen gerne an interesse’at’amnest-heilberufe.de schreiben.

Share

Fachtagung psychische Gesundheit am 18.04.2018 in Stuttgart

Liebe Leser*innen,

wir möcht­en euch her­zlich zu ein­er fach­spez­i­fis­chen Ver­anstal­tung am 18.04.2018 in Stuttgart ein­laden, zu der eines unser­er Mit­glieder einen Work­shop zum The­ma „Psy­chis­che Gesund­heit als Men­schen­recht  — Ein­satz und Chan­cen poli­tis­ch­er Forderun­gen” mod­erieren wird. Sie find­et im evan­ge­lis­chen Bil­dungszen­trum Hos­pi­tal­hof Stuttgart von 14:30 bis 20:00 statt und wird v.a. von kirch­lich-kar­i­ta­tiv­en Organ­i­sa­tio­nen getra­gen. Es geht um glob­al men­tal health, auch wird der Doku­men­tarfilm “Die Krankheit der Dämo­nen” in Anwe­sen­heit der Regis­seurin und der Pro­tag­o­nis­ten aus Burk­i­na Faso vorge­führt.

Hier kön­nt ihr den Ver­anstal­tungs­fly­er mit Anmelde­for­mu­lar herun­ter­laden:

Amnesty Fach­tag Psy­chis­che Gesundheit_Einladung

Share

Das Hassen verlernen — aktuelles aus den kurdischen Gebieten im syrischen Norden

Liebe Leser*innen,

wir möcht­en euch ein aktuelles Inter­view aus der Zeitung “Die Zeit” mit unserem Grup­pen­mit­glied Salah Ahmad empfehlen, in dem er über seine Trau­mather­a­pie vor Ort in den kur­dis­chen Gebi­eten Nordsyriens inter­viewt wird. HIER kön­nt ihr den Artikel lesen.

Euer Aktion­snetz Heil­berufe

Share

Teilnahme an der MV in Berlin

Liebe Leser*innen,

wir freuen uns über unsere Teil­nahme an der MV in Berlin vor­let­ztes Woch­enende und bedanken uns für das ent­ge­genge­brachte Inter­esse der Mit­glied­schaft an unser­er Arbeit. Es kon­nte auch ein neues Grup­pen­mit­glied gewon­nen wer­den. Inter­essierte Heilberufler*innen kön­nen gerne zu unserem Früh­jahrstr­e­f­fen am 14.04.2018 in Darm­stadt dazus­toßen. Näheres erfahrt ihr, wenn ihr an interesse<at>amnesty-heilberufe.de schreibt.

Euer Aktion­snetz

 

Share

Türkische Ärztekammerfunktionäre freigelassen — Verfahren aufrecht erhalten

Liebe Leser*innen,

nach ver­schiede­nen Quellen, unter anderem der Stock­holmer Frieden­sor­gan­i­sa­tion, wur­den die 11 Ärzte in der Türkei wieder freige­lassen, die Vor­würfe augen­schein­lich jedoch aufrecht erhal­ten.

Ihr find­et die Pressemit­teilung HIER.

Euer Amnesty-Aktion­snetz Heil­berufe

Share

Türkische Ärztekammerrepräsentant*innen festgenommen

Liebe Leser*innen,

Der türkische Ärzte­ver­band (TTB, www.ttb.org.tr) und seine in der Öffentlichkeit bekan­nten Mit­glieder wer­den mas­siv bedro­ht. Grund dafür ist eine Erk­lärung des Ver­ban­des vom 24. Jan­u­ar. Darin fordert er die Beendi­gung des türkischen Mil­itärein­satzes im nordsyrischen Afrin. Der Ver­band hat beim Gou­verneur von Ankara den Schutz sein­er Mit­glieder und Büros beantragt, bis­lang aber keine Reak­tion darauf erhal­ten.

Hier kön­nt ihr an ein­er Online-Urgent Action teil­nehmen in Brief­form oder als Email (bitte auf diesen Satz klick­en).

Hier kön­nt ihr beruf­sständis­che Stel­lung­nah­men lesen:

Arrest of Turk­ish Med­ical Asso­ci­a­tion Lead­ers con­demned by WMA

CPME con­demns arrest of Turk­ish med­ical asso­ci­a­tion lead­ers

Share

Amnesty-Menschenrechtspreis 2018 an Nadeem-Zentrum in Ägypten

Liebe Leser*innen,

wir möcht­en euch auf die diesjähri­gen Preisträger*innen des Amnesty-Men­schen­recht­spreis 2018 aufmerk­sam machen, das Nadeem-Zen­trum in Ägypten. Preisträgerin­nen sind die vier Lei­t­erin­nen des Zen­trums, die seit zwanzig Jahren Folter doku­men­tieren und Folterüber­lebende medi­zinisch und psy­chol­o­gisch unter­stützen.

Jan­u­ary 6, 2018- Cairo, Egypt : Founders of the Nadeem Cen­ter. (Dana Smillie/Polaris) ///
Nadeem Cen­ter

Hier kön­nt ihr genaueres über die diesjähri­gen Preisträger erfahren (bitte auf diesen Satz klick­en).

Ein Bericht über die diesjähri­gen Preisträger in der Süd­deutschen (bitte auf diesen Satz klick­en).

Share

Neuer Bericht Prozess ggn. Prof. Sebnem Korur Fincanci und Dr. Necdet Ipekyüz vom 26./27.12.2017

Zur Prozess­beobach­tung  am 26.12. und 27.12.2017

Dies ist ein nicht von Amnesty autorisiert­er oder ver­ant­worteter Bericht, auf den wir als wichtiges Prozess­beobach­tungs­doku­ment ein­er inter­na­tionalen Del­e­ga­tion des IPPNW Ende diesen Jahres hin­weisen möcht­en.

- — - — - — - — - — - — - — - — - — - — - — - — - — - — - — - — - — - — - — - — - — - — - — - — - -

Share

medical action Venezuela

Sehr geehrte Damen und Her­ren, liebe Fre­undin­nen und Fre­unde des Amnesty-Aktion­snet­zes Heil­berufe,
heute bekom­men Sie eine Med­ical Action aus Venezuela. Im Anhang find­en Sie eine Zusam­men­fas­sung der Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen, sowie einen Brief. 
Es geht um den gewalt­losen poli­tis­chen Gefan­genen Vill­ca Fer­nán­dez. Er wird trotz ein­er Anord­nung vom Juni 2017 bis heute nicht in ein Kranken­haus gebracht, um dort fachärztliche medi­zinis­che Ver­sorgung zu erhal­ten. ÄrztIn­nen hat­ten seine Ver­legung in ein Kranken­haus gefordert. Die anschließend aus­gestellte schriftliche Anord­nung der Gen­er­al­staat­san­waltschaft wurde bis heute nicht umge­set­zt. Seine Ver­legung wurde im Novem­ber zum fün­ften Mal ver­schoben, obwohl sich sein Gesund­heit­szu­s­tand weit­er­hin ver­schlechtert.
Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Da Infor­ma­tio­nen in Med­ical Actions schnell an Aktu­al­ität ver­lieren kön­nen, bit­ten wir Sie, nach dem 25. Jan­u­ar 2018 keine Appelle mehr zu ver­schick­en.
Vie­len Dank für Ihre Hil­fe!
Hier kön­nen Sie die Mate­ri­alien für die med­ical action herun­ter­alden:
Share

Kogruppe der Heilberufler der deutschen Sektion von Amnesty International