Medical Action aus dem Iran‏

Liebe Freundinnen und Freunde des Amnesty-Aktionsnetzes Heilberufe,
 
die heutige Medical Action kommt auf Anregung der Kogruppe Iran. Sie betreuen den Fall von Sayed Hossein Kazemeyni Boroujerdi, ein geistlicher gewaltloser politischer Gefangener. Er leidet an mehreren Krankheiten, die im Evin-Gefängnis, in dem er sich befindet, nicht adäquat behandelt werden. Bitte sendet die Briefe bis spätestens zum 14. Mai 2014 ab. Anbei erhaltet wie immer die Hintergrundinformationen in kurz und diesmal auch die detaillierte Darstellung des Falls, wie sie von der Kogruppe Iran ausgearbeitet wurde.
Bitte beteiligt euch auch an der Online-Aktion unter folgendem Link:
www.amnesty.de/urgent-action/ua-078-2014/aerztliche-behandlung-verwehrt
Die Kogruppe Iran ist hier zu finden: http://www.amnesty-iran.de/
 
Vielen Dank und beste Grüße
Eurer  Aktionsnetz Heilberufe
Share

Das Verbrechen der Tuskegee-Studie

Jahrzehntelang fand von 1932 bis 1972 eine von der US-Regierung- finanziertes und mitorganisierte Studie statt, bei der afroamerikanische US-Bürger zur Therapie in eine Studie gelockt wurden, in der lediglich der natürliche Verlauf der Syphilis beobachtet wurde. Dies verstieß gegen das damalige Gesetz in Alabama, laut dem Syphilis-Erkrankte behandelt werden mussten. Ebenso verstieß die Studie gegen schon damals übliche ethische Prinzipien in der Medizin, sowie gegen die später verabschiedete Declaration of Helsinki und andere medizinethische Abkommen und Regelungen.

Eine gute Vorlesung zu dem Thema finden Sie in der Open University Yale aus dem Frühjahr 2010 von Prof. Frank Snowden:

http://oyc.yale.edu/history/hist-234/lecture-21

Share

Medical Action aus Pakistan bis zum 30. 4. verschicken

Liebe Freundinnen und Freunde des Amnesty-Aktionsnetz Heilberufe,

die heutige Medical Action handelt von Mohammad Asghar in Pakistan. Mohammad wurde aufgrund der pakistanischen Blasphemiegesetze zum Tode verurteilt und befindet sich zurzeit im Adiala-Gefängnis in Rawalpindi. Ihm wird vorgeworfen, sich in Briefen als Prophet ausgegeben zu haben. Er leide an Wahnvorstellungen und in Schottland wurde bei ihm eine paranoide Schizophrenie diagnostiziert. Sein psychischer Zustand hat sich im Gefängnis rapide verschlechtert. Eine Untersuchung vom Psychiater und eine angemessene medizinische Versorgung werden ihm verwehrt. Bitte verschicken Sie die beiden angehängten Briefe per Post oder E-Mail bis zum 30. April 2014. Alternativ können Sie auch wieder die Online-Version benutzen:
Hier finden Sie die Briefe (auf der Seite des Briefs mit Rechtsklick auf „Ziel speichern unter“ herunteladen):
Pakistan Hintergründe Pakistan Brief 2 Pakistan Brief 1
 
Vielen Dank und Grüße
 
Euer Aktionsnetz Heilberufe
Share