Creating Sanctuary: Practicing Nonviolence in a Psychiatric Setting

Hier kön­nen Sie den englis­chen Artikel “Cre­at­ing Sanc­tu­ary:
Prac­tic­ing Non­vi­o­lence in a Psy­chi­atric Set­ting” von San­dra L. Bloom und Ker­stin Steller­mann aus dem Jahr 2000 herun­ter­laden:

2000 non­vi­o­lence in psy­chi­a­try Bloom

Dieser Artikel erschien auch in: Zeitschrift für Poli­tis­che Psy­cholo­gie, Jg. 8, 2000, Nr. 4, und Jg. 9, 2001, Nr. 1, S. 601 — 610

Die Zusam­men­fas­sung des Texts kön­nen Sie hier lesen:

Der Beitrag beschreibt die Grund­la­gen der Arbeit von The Sanc­tu­ary, einem für die beson­deren Zwecke mod­i­fizierten ther­a­peutis­chen Kurzzeit­pro­gramm in den USA. Ziel des Pro­gramms ist die spezial­isierte Behand­lung trau­ma­tisiert­er Erwach­sen­er. Weit­er­hin wird in das Behand­lungsmod­ell SAGE einge­führt (abgekürzt für „Sicher­heit — Affek­t­man­age­ment — Trauer — Emanzi­pa­tion“). — The paper describes the philo­soph­i­cal basis of The Sanc­tu­ary, a short-term mod­i­fied ther­a­peu­tic milieu pro­gram in the Unit­ed States, designed to spe­cialise in the treat­ment of trau­ma­tized adults. It also gives an intro­duc­tion to the treat­ment mod­el “SAGE”, an acronym for Safe­ty, Affect Man­age­ment, Griev­ing, and Eman­ci­pa­tion.

Share