Aktionsnetz Heilberufe referiert auf “Jugend@Amnesty”

Hier ein Bericht unseres Ref­er­enten vom diesjähi­gen “Jungend@Amnesty” in Karl­sruhe:

Wir vom aktion­snetz Heil­berufe wur­den vor eini­gen Monat­en ange­fragt, ob wir für das Tre­f­fen von AI -Jugend in Karl­sruhe vom 24.11. -16.11.2017 etwas anzu­bi­eten hät­ten. Ich habe dann einen Work­shop zum The­ma Umgang mit trau­ma­tisierten Flüchtlin­gen in Asyl­ber­atung und All­t­ag ange­boten. Dieser wurde auch gerne angenom­men. Über 20 Teil­nehmer, meist sehr junge Leute (Schüler-innen und Stu­den­ten-innen) kamen zu diesem Work­shop am Sam­stag nach­mit­tag. Schon in der Vorstel­lungsrunde zeigte sich, dass alle in irgenein­er Weise mit Flüchtlin­gen, Flüchtlingskindern oder unbe­gleit­eten, min­der­jähren Geflüchteten zu tun haben, sei es als Berater-In, Helfer-In oder ein­fach pri­vat. An den vie­len konkreten Fra­gen  wurde deut­lich, dass einige Unsicher­heit im Umgang mit trau­ma­tisierten Geflüchteten beste­ht. Viele wün­schen sich mehr Infor­ma­tion, Begleitung und Unter­stützung durch erfahrene Mit­glieder. Beson­ders dankbar wur­den auch konkrete Tipps und Ver­hal­tensregeln aufgenom­men. Ich habe noch ein­mal bekräftigt, dass ehre­namtliche Helfer, egal in welchem Feld sie arbeit­en, Inter­vi­sion oder Super­vi­sion brauchen und dies auch gegenüber der Organ­i­sa­tion einge­fordert wer­den darf. Ich habe auch das Ange­bot gemacht, dass Ref­er­enten unseres Aktion­snet­zes auf Ein­ladung in die jew­eili­gen Orts­grup­pen kom­men, um über dieses The­ma zu referieren oder einen Work­shop anzu­bi­eten. Das Inter­esse am The­ma, aber auch der Druck, der auf die häu­fig recht jun­gen Helfer-Innen lastet, war spür­bar und sollte durch pro­fes­sionelle Ange­bote auch begeg­net wer­den. Außer­dem habe ich unsere derzeit­i­gen drei Schw­er­punk­te, Men­schen­rechte an psy­chisch Kranke und Behin­derte, Prozeßbeobach­tung für heil­beru­flich ori­en­tierte Men­schen­rechtler in der Türkei und Men­schen­rechtsver­let­zun­gen an Geflüchtete im heiberu­flichen Ver­sorgungs­bere­ich erläutern kön­nen und Per­so­n­en, die als Stu­den­ten und Stu­dentin­nen im zukün­fti­gen heil­beru­flichen Berufs­feld ihre Aus­bil­dung machen, ein­ge­laden, zu unseren hal­b­jährlichen Tre­f­fen zu kom­men.

Share